Archiv für den Monat: Dezember 2006

Heute beim Einkaufen

Drei Jugendlich neben mir am DVD-Regal. Einer hält eine Columbo-Box in der Hand.

„Hey Alter, das ist doch der, der wo so gut denken kann, oder?“

„`ey ja Mann, ich liebe diesen Kerl und meine Mutter auch.“

Es ist noch nicht alles verloren, obwohl man an dem Vorstadtslang noch etwas arbeiten muss. 😉

Kampf der Technik

Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es eine gute Entscheidung war einen zweiten Monitor zu kaufen.
Vor allem bin ich mir nicht mehr sicher ob es vernünftig war als zweiten Monitor einen von Medion zu kaufen.

Sicher er war günstig und sieht einigermaßen nach etwas aus, allerdings lässt er sich auf Teufel komm raus nicht auf die selbe Farbtemperatur wie mein Laptopscreen einstellen. Wenn man nun Bilder bearbeitet der auch nur anschaut, sieht man auf dem Laptop alles in normalen Farben (Lob an Acer ;-)) auf dem externen kommt man sich allerdings wie in Disneyland vor.
Viel zu bunt, Kontraste übertrieben, einfach grauenhaft.

Auch Stundenlanges rumprobieren mit den manuellen Möglichkeiten bringt hier keine Besserung, ich schaffe es nur wahlweise einen Grün, Blau- oder Rotstich zu erzeugen.

Der nächste externe Monitor wird wohl ein EIZO, wenn ich ihn mir leisten kann. oder doch ein alter CRT. 😉

Aus dem Bundestrojaner werden die Landestrojaner

Da es auf Bundeeben erstmal nichts mit Onlinedurchsuchungen von PCs wird, preschen die Länder nach vorne.

Allen voran Nordrheinwestfalen.

Allerdings wurde auch sofort eine Verfassungsbeschwerde gegen das geplante Vorhaben lanciert. Wollen wir hoffen, dass die Männer und Frauen des Bundesverfassungsgerichtes ihrer Linie weiterhin treu bleiben. Auf die Panikmacher in den Innenministerien kann man sich schließlich auch verlassen.

Weiterer Kram im Reisepass

Ab 2007 gibt es den Reisepass nur noch mit 2 Fingerabdrücken der Zeigefinger.

Das ganze wird dann auch noch im RFID-Tag gespeichert.

Was es nützt weiß niemand, aber man kann es natürlich mal machen. Mal sehen wie lang so ein RFID-Tag eine Mikrowelle oder starke Magnetfelder aushält. Vielleicht reicht ja bereits mehrmaliges Knicken aus um dem kleinen Freund im Pass den Gar aus zu machen.

Wahlen im Iran

Laut tagesschau.de scheinen die radikalen Kräfte im Iran bei den Kommunalwahlen und der Wahl des Expertenrates eine Schlappe einzustecken.

In den großen Städten stimmten nur ungefähr ein Drittel für Ahmadinedschad und seine Freunde. Auch wenn der Rückhalt für radikale Kandidaten und Ansichten auf dem Land größer ausfällt, zeigt das Ergebnis, was ein großer Teil der Bevölkerung vom jetzigen Kurs des Präsidenten hält.

Hoffen wir einfach einmal das Beste, auch im Hinblick auf einen US-Präsidenten, der eventuell vorhat den gesamten nahen Osten ins Chaos zu stürzen.

Bücherhunger…

Manche Bücher sind einfach schwer zu bekommen. Dazu zählt wohl auch Iwan Gontscharows „Die Schlucht“.

Das Werk taucht zwar in den üblichen Onlineantiquariaten auf, allerdings in entweder beschädigtem Zusatand oder zu relativ hohen Preisen.

Wirklich schön wäre zum Beispiel die erste und bislang einzige Gesamtausgabe Gontscharows auf deutsch. Erschienen ab dem Jahre 1909 in Berlin. Ein Angebot gibt es dafür, gut erhalten, allerdings für 180€.

Vielleicht warte ich einfach auf Glück beim nächsten Flohmarkt oder Bücherbasar.
Zwar unwahrscheinlich, aber nicht ganz auszuschließen.

Nationaler IT-Gipfel

Deutschland muss wieder nach vorne, oder so. Auf jeden Fall eignet sich ein kleiner IT-Gipfel immer dazu ein wenig die Werbetrommel zu rühren, für Produkte die sich die Bevölkerung schon immer gewünscht hat:

  • Qualitätsoffensive für Callcenter
  • Ersetzen der Barcodes in Supermärkten durch RFID-Tags
  • Entwicklung einer neuen Suchmaschine

Und den ständig meckernden Datenschutzbeauftragten haben wir auf der Einladung einfach vergessen.

Na das kann ja was werden.

Via: netzpolitik.org