Archiv der Kategorie: Physik

die-physiker.eu

Eigentlich sollte unter der Domain die-physiker.eu eine Blogplattform der Münchner Physikstudenten und aller anderen interessierten Physikstudenten entstehen.
Allerdings ist das ganze nie so recht in Schwung gekommen und da ich mittlerweile selbst auch nicht mehr Physik studiere würde ich Domain gerne weitergeben.
Wenn sie jemand übernehmen möchte einfach eine Email an mich. Ansonsten läuft sie wohl zum Ende des Jahres aus.

Die Physiker

Vielleicht lesen hier ja ein paar Physikstudenten mit,
ich habe ein kleines Blogprojekt von und für Physikstudenten gestartet und suche noch Koautoren.

Wer Lust hat hin und wieder ein bisschen was zu schreiben ist gerne eingeladen.

Auch Geophysiker, Meteorologen und ähnliche Studienrichtungen sind willkommen.

Anfragen am besten per Mail, Jabber oder über die Kommentare.

Fotografie und der Unialltag

Fotografieren entwickelt sich immer mehr zu einem Hobby mit enormen Zeitbedarf.
Habe mir ein Einbahnstativ mit Kopf gekauft, damit man auch bei weniger Licht noch halbwegs Fotografieren kann. Jetzt fehlt nur noch ein angemessenes Dreibein. Mein Hama ist doch mit meinem Tele schon deutlich an seiner Grenze. Es wackelt für ein Stativ und eine doch nicht ganz günstige Ausrüstung einfach zuviel.
Eine weitere Speicherkarte und/oder sogar ein Imagetank wären auch sehr hübsch. Gestern Abend bin ich bei einer Feier mit meinem 1GB-Winzling mit .jpeg doch schnell an die Grenzen gekommen.

Für das Staitv hatte ich an ein Manfrotto 055B und einen passenden Kopf gedacht. Vielleicht den 322er. Den scheint man schön schnell verstellen zu können.

Ich bin auch mit meiner DGLs für Dummköpfe Anleitung weiter vorangekommen, ein paar Tage brauche ich aber noch. Vielleicht schaffe ich es bis zum Ende der Woche.
Dann warten schon die nächsten Projekte. „Lagrange/Hamilton/Relativität für Dummköpfe“ und das entsprechende Pendant für die Analysis 3. (Laurent, Fourier und DGLs ?)

Habe auch Zeit gefunden mir endlich mal arabisch anzuschauen. Hänge mittlerweile ein wenig hinterher, weil ich länger krank war. Aber immerhin ergeben allmählich die Symbole Sinn und ich konnte mir auch schon ein paar Worte merken. Ist ja ein Anfang ;-).

Ui Blockpraktikum

Das ist ja ein Spaß. Jeden Tag, 4 Stunden Versuche, danach die Auswertung derselben und Vorbereitung auf den nächsten Tag, da man in guter alter Schultradition ausgefragt wird.
Schade nur, dass die Versuchsanleitungen manchmal (oft?) irgendwo zwischen mehrdeutig und unverständlich liegen, genauso wie sich niemand daran stört, relativ komplexe Optikversuche durchführen zu lassen, obwohl noch niemand Optik hatte.

Ein weiteres Problem sind genervte und überforderte Praktikumsleiter, die ihren letzten Funken Autorität nur noch durch Pedanterie retten können (Nein, die Überschrift gehört blau unterstrichen,…).
Ich kann ja verstehen, dass es auch für sie anstrengend ist, allerdings sollte man sich überlegen, ob man es so wirklich für alle (oder für irgendjemanden?) angenehmer macht.

Naja werde mich mal auf getriebene Schwingungen vorbereiten. Saß bislang ja nur 3 Stunden an der Auswertung und vorher 4 am Versuch ;-).

Zum ersten Mal online Musik gekauft

Gar nicht so einfach einen Shop zu finden in dem man das neue Iron Maiden Album auch unter Linux kaufen kann.
Musicload, Medionmusic und die anderen großen bieten es natürlich nur in .wma mit Digital-Restrictions-Management an.

Irgendwann bin ich bei einem russischen Anbieter gelandet, der das ganze in verschiedenen Formaten anbietet, auch ohne DRM.
Allerdings ist dieser Anbieter in Deutschland ein klein wenig umstritten.

Allerdings stellt sich mir hier die Frage in wie weit die Vorzüge der Globalisierung (günstig produzieren, teuer verkaufen) nur für große Unternehmen gelten soll. Natürlich haben Firmen kein Interesse daran, wenn ich mir den BMW günstig in Polen kaufe,
allerdings habe ich etwas dagegen mich ver****** zu lassen. Wenn Globalisierung dann mit Vorteilen auch für den normalen Bürger…. kaufen wo es am billigsten ist.

Yahoo? Juhuu!

Ich habe den bereits weiter unten erwähnten verfluchten Analysisschein. Wenn auch nur mit einer 4, aber immerhin. Jetzt fehlt nur noch ein Matheschein, der einfachere von beiden.
Ganz unabhängig davon bin ich sehr froh, dass die Analysisvorlesung im nächsten Semester von einem anderen Professor gelesen wird, der dann auch andere Korrektoren und Übungsgruppenleiter hat.
Es ist an der Universität eigentlich nur noch grotesk zu nennen, wenn man einer Übungsgruppenleiterin beweisen muss, dass das Integral über Null auch Null ist, oder die einem -die völlig richtige- Umrechnung in Zylinderkoordinaten nicht glaubt und mit einem dümmlichen „Woher?“ quittiert.

Desweiteren sind ja bald Semesterferien, vorher allerdings noch eine Physikklausur. Naja dürfte machbar sein.
Vielleicht hat man dann auch mal für anderes Zeit. Man könnte mal an den See fahren oder auch wieder ein Buch lesen oder vielleicht sogar mal wieder eine Runde WoW spielen, wenn dieser ****** unter Cedega nicht immer nach 2 Sekunden abstürzen würde. Es ist kaum auszuhalten.