Archiv der Kategorie: Netzkultur

Peter Schaar appelliert wieder

„Die Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung sind ein Dammbruch zu Lasten des Datenschutzes“, sagte Schaar, „und wenn es so weiter geht, werden Daten, die zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus gesammelt werden, demnächst eingesetzt, um Jugendliche in Tauschbörsen zu verfolgen.“ […]“Dem Nutzer wird suggeriert: die Behörden können überall eindringen. Aber was ist dann mit den Bösen? Sind die wirklich so viel blöder? Diese Strategie unterhöhlt das Vertrauen in eGovernment, eCommerce und vieles mehr.“ […]“nur, wenn wir unter Kontrolle sind, verhalten wir uns rechtskonform. Ist es nicht das generalisierte Misstrauen, das gefördert wird durch immer stärkere Überwachungsmaßnahmen, das uns nicht als verantwortungsbewusste Bürger sieht?“

via: golem.de

Der Mann hat Recht, allerdings scheinen das die „Innenparanoiker“ und „Sicherheitsexperten“ allesamt anders zu sehen. Zu unserem Unglück haben diese mehr politisches Gewicht.

Kleiner Nachtrag zu Politically Incorrect

Auf wikipedia.de findet man zum Stürmer folgende Beschreibung:

Der Antisemitismus sollte im deutschen Volk vor allem durch Warnungen vor einer â??jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörungâ?? und durch Skandalreportagen über angebliche jüdische Kriminalität geschürt werden. Dabei wurden auch alte Mythen aus dem Mittelalter wieder aufgegriffen, etwa dass Juden kleine Kinder entführen und opfern würden. Diese wurden von großformatigen Überschriften und zumeist antijudaistischen Karikaturen von Philipp Rupprecht (Pseudonym: Fips) umrahmt.

In der Leserbriefspalte wurden zahlreiche denunziatorische und verleumderische Zuschriften aus der Bevölkerung abgedruckt.

Machen wir uns den Spaß und vergleichen das ganze mit Politically Incorrect.

Skandalreportagen über angebliche muslimische Gewalt:

Das waren die Artikel der letzten 3 Tage (!).

Lustigerweise findet sich sogar ein „Leserbrief“ der einen Zusammenhang zwischen Kindstötung und Islmakonvertierung zieht.

Man darf davon ausgehen, daß die Medien ALLES tun werden in ihren Meldungen, um die Faktoren „Kindstötung“ und „Islamkonvertierung“ gaaaaanz weit voneinander zu trennen.

Nicht, daß das lesende Volk da einen zusammenhang erkennt, der wiederum „politisch unkorrekt“ wäre…

Das war ja schon immer ein beliebtes Vorurteil gegenüber Minderheiten. 😉

Zur Leserbriefspalte, die im übrigen moderiert ist, habe ich bereits unten etwas geschrieben.

Karikaturen kommen natürlich auch vor, so findet sich an der linken Seite eine der mittlerweile berühmt gewordenen Mohammedkarikaturen oder hier ein Bild eine „lustigen“ Frau mit Kopftuch und „erheiternder“ Sprechblase.

Als letzter Schritt fehlt nur noch die Konstruktion einer islamischen Weltverschwörung, wer Lust hat kann ja mal danach suchen. Sollte nicht zu schwer zu finden sein. Mir wird mittlerweile allerdings schlecht, wenn ich diesen ausgemachten Humbug lesen muss.

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass unsere Israelfreunde dort vor 80 Jahren sicherlich die besten Antisemiten abgegeben hätten. (Antisemit verwende ich hier so wie es im Volksmund meist verwendet wird.)
Eine Zeit prägt ihre Kinder. Früher die Juden, jetzt die Moslems. Ganz einfach eigentlich. Und erschreckend.

Entscheidungsträgern…

… in Politik und Wirtschaft wird oft nachgesagt, dass sie von den Dingen über die sie entscheiden herzlich wenig Ahnung haben.

Das ist natürlich nicht immer war, in Bezug auf den „Bundestrojaner“ scheint es aber wohl zuzutreffen.
Eine gelungene Showeinlage diesmal von Herrn Zierke (BKA-Präsident).

Wollen wir mal hoffen, dass er von anderen Dingen mehr versteht…

Die Physiker

Vielleicht lesen hier ja ein paar Physikstudenten mit,
ich habe ein kleines Blogprojekt von und für Physikstudenten gestartet und suche noch Koautoren.

Wer Lust hat hin und wieder ein bisschen was zu schreiben ist gerne eingeladen.

Auch Geophysiker, Meteorologen und ähnliche Studienrichtungen sind willkommen.

Anfragen am besten per Mail, Jabber oder über die Kommentare.

Na was macht Skype denn da?

Laut heise.de liest Skype Daten direkt aus dem Bios aus. Was genau damit danach passiert ist noch unklar, allerdings wird das ganze von der Software möglichst undurchschaubar gemacht.

Für mich wäre das ein guter Grund Alternativen zu verwenden. Vielleicht SIP? Oder aber Jingle?

Es ist ja Gott sei Dank nicht so, dass es keine Alternativen gäbe. Am besten wäre es offen dokumentierte Protokolle zu verwenden.

Skype hat aber noch ein paar wirkliche Vorteile für den normalen User,

  • kaum Probleme mit Firewalls
  • Videochat (zumindest für Windows)
  • Konferenzen
  • Verschlüsselung (wenn auch nicht OS, somit weniger vertrauenswürdig)

Wollen wir mal hoffen, dass sich da bei den anderen Protokollen in der Richtung noch was tut. Dann könnte die fast schon monopolartige Stellung von Skype ein wenig aufgebrochen werden.

Freemail bei Lycos?

Man glaubt es kaum, aber es gibt tatsächlich Leute die das nutzen.

Dabei zeichnet sich Lycos durch einige wirkliche Vorteile aus:

  • Unmengen an Werbung
  • Umständliches Design
  • Kein POP,SMTP,IMAP für Freemail-User
  • Komischerweise hat in meinem Fall reproduzierbar Verschlüsselung per SSL nicht funktioniert
  • Einen schwarzen Hund 😉

Mindestens 2 der Probleme lassen sich wohl durch den Premiumaccount lösen. Allerdings finde ich das mit 2,45€ im Monat ziemlich teuer. Für das gleiche Geld bekommt man woanders bereits Webhosting.

Wirklich jämmerlich.