Archiv der Kategorie: Literatur

Arabisch Lehrbücher im Vergleich

Da ich nun schon eine ganze Weile dabie bin arabisch zu lernen, hat sich hier eine Menge an Literatur angesammelt. Die Ansätze und auch die Qualität der verschiedenen Werke unterscheidet sich zum Teil allerdings deutlich.

Wichtig ist für mich vor allem, ob es sich auch ohne Lehrer vernünftig lernen lässt, da ich viel zu Hause gelernt habe.

Hier also ein kleiner Überblick über die Lehrbücher, die ich zu verwendet habe, wenn auch nicht alle bis zum Schluss durch gearbeitet. Zusätzlich gebe ich auch einen Überblick über die ein oder andere Grammatik und ein paar Wörterbücher.

Lehrbücher Hocharabisch:

  • Krahl, Reuschel, Schulz: Lehrbuch des modernen Arabisch (Langenscheidt): In vielen Universitäten mehr oder weniger Standard. Die Grammatikerklärungen halte ich für sehr ausführlich und gut, dieTexte sind eher an Zeitungssprache orientiert. Das Buch führt eine sehr große Menge an Vokabular ein und verzichtet bereits in den ersten Texten auf die Vokalisation. Auch im zugehörigen Schlüssel zum Lehrbuch wird auf die Vokalisation verzichtet. Zum Selbsstudium, auch mit Kassetten, meiner Meinung nach nicht geeignet. Auch sonst gibt es meiner Meinung nach zugänglichere Werke.
  • Fietz: Praktisches Lehrbuch Arabisch (Langenscheidt): Wie der Titel schon sagt, eher praktisch orientiert. Das zeigt sich vor allem im verwendeten Vokabular, aber auch bei einigen Vereinfachungen in der Grammatik. Hoch komplexe Strukturen und ähnliches wird man dort nicht finden. Auf die Vokalisation der Texte wird allerdings auch hier verzichtet. Schön ist, dass auch einmal ein Brief als Lektionstext vorkommt, oder auch Behördenkram thematisiert wird. Zu den CDs und dem Übungsheft kann ich nichts sagen, da ich es nicht verwendet habe.
  • Borg: Modernes Hocharabisch – Konverstaionskurs (Verlag Borg): Klare deutliche Schrift, viele Übungen. Es wird durchgehend alles vokalisiert. Ich habe damals damit angefangen, danach aber nicht mehr damit weiter gearbeitet.
  • Assimil: Arabisch ohne Mühe (Assimil): Habe ich damals aus der Bibliothek ausgeliehen. Die Idee Grammatik vor allem implizit zu lernen finde ich durchaus interessant, bei einer  Sprache wie Arabisch war das für mich allerdings nicht zielführend. Falls jemand mit der Assimilmethode zurecht kommt sicherlich einen Blick wert. Die CDs sind allerdings, zumindest in den ersten Kapiteln, absolut unbrauchbar, da die Geschwindigkeit so stark reduziert wurde, dass ich die Wörter nicht mehr verstanden habe. Das Buch alleine ist eh deutlich günstiger. 😉
  • Schnellkurs Arabisch (Hueber): Vielleicht zusammen mit dem praktischen Lehrbuch von Langenscheid das didaktisch sinnvollste Werk. Vor allem wenn man sich auf die gesprochene Sprache konzentrieren möchte. Allerdings sind nicht immer alle verwendeten Vokabeln im Glossar aufgeführt. Ansonsten empfehlenswert.
  • lernen & üben: Arabisch (Pons):  Sehr praktisch orientiert. Da sehr kompakt ist natürlich auch die Grammatik eher rudimentär. Die Auswahl an Vokabeln halte ich für den Beginn für sehr gelungen, allerdings werden bei Verben immer nur die Vergangenheitsformen angegeben. Zumindest im Grundstamm müssen danach noch die Vokale für die Gegenwartsform in einem Wörterbuch nachgeschlagen werden. Alleine wohl nicht ausreichend.
  • Youssef, Arnold: Konverstationskurs Arabisch (Reichert): Sehr schöne Auswahl an thematisch sortiertem Vokabular, im Anhang auf 4 Seiten Grammatik, keine Lektionstexte sonderen offene Fragen, die eine Diskussion anregen sollen. Ohne Lehrer oder Gruppe und ohne Vorkenntnisse der Grammatik nicht zu empfehlen.

Grammatiken:

  • Schulz: Modernes Hocharabisch – Grammatik (Reichelt): Bislang die beste Grammatik, die ich finden konnte. Ausführlich, grundsätzlich mit Beispielsätzen, logisch sortiert und das Glosar existiert in deutsch und arabisch. Allerdings nicht ganz billig.
  • Grammatik kurz & bündig: Arabisch (Pons): Kurz und bündig trifft es hier ziemlich gut. Das nötigste ist enthalten, wenn auch teilweise nur kurz angerissen. Komplexe Strukturen und seltenes finden natürlich keinen Platz. Dafür ist es klein und billig.
  • Arabisch Kurzgrammatik (Hueber): Ähnlich knapp wie die Grammatik von Pons, allerdings noch mit Übungsaufgaben und gelegentlichen Ausführungen zu den Unterschieden zwischen Hochsprache und Umgangssprache.

Wörterbücher:

  • Universal Wörterbuch Arabisch (Langenscheidt): Enthält nach Selbstauskunft 9000 Stichwörter und Wendungen in beide Richtungen. Daher für Literatur eher nicht zu empfehlen. Vorteile sind natürlich die Größe, der Preis und das alle die Wörter nicht nach Wurzeln sortiert sind.
  • Taschenwörterbuch Arabisch (Langenscheidt): Soll 37000 Stichwörter und Wendungen in beiden Sprachen enthalten. Dazu noch kleine Extras wie eine Grammatikübersicht, Maße und Gewichte und ähnliches. Die Wörter sind, bis auf Verben, nicht nach Wurzeln sortiert. Von „seltsamen“ Verbformen gibt es zumeist einen Querverweis auf die jeweilige Wurzel.
  • Hans Wehr: Arabisches Wörterbuch (Harrassowitz/ Librairie du Liban): Das Wörterbuch. Arabisch- Deutsch, nur nach Wurzeln sortiert aber extrem ausführlich, mit Beispielen und Redewendungen. Nachteile: Modernes Vokabular fehlt und es ist in Deutschland sehr teuer.
  • Götz Schregele: Deutsch-Arabisches Wörterbuch (Harrassowitz/Librairie du Liban): Hans Wehr invertiert und ergänzt. Sehr zu empfehlen. Allerdings gilt auch hier, dass es in Deutschland sehr teuer ist.

Die Liste wird bei Bedarf im Laufe der Zeit erweitert. Vielleicht gibt sie aber auch jetzt schon dem ein oder anderen einen kleinen Überblick.

Reisen in die Hölle

P.J. O`Rourke, ehemaliger Journalist des Rolling Stone, berichtete aus verschiedenen Krisenregionen der Welt.
In diesem Buch sind Berichte aus der ewigen Hitliste des Chaos versammelt: Der Libanon, Israel/Palästina, Nordirland, Der Balkan,…
Die Veröffentlichung der einzelnen Artikel liegt teils schon länger zurück, was dem Vergnügen beim lesen allerdings keinen Abbruch tut. Fast alle Abschnitte sind pointiert und ausgesprochen ironisch geschrieben, ohne dabei ins Lächerliche abzugleiten. Als Alternative oder Ergänzung zum etwas ernsteren „Meine Reisen mit Herodot“ von Ryszard Kapuscinski durchaus zu empfehlen. Oder für alle anderen, die einfach nur gut unterhalten werden wollen.
Erschienen in der Reihe „Die andere Bibliothek“ und der Büchergilde Gutenberg.

Die Stadt der Sehenden

Hübsches Buch von Jose Saramago mit einer interessanten politischen Idee.

Bei einer demokratischen Wahl, wählen über 80% der Bürger „weiß“ also geben einen nicht ausgefüllten Stimmzettel ab. Bei der Wiederholung der Wahl, wegen schlechten Wetters, sind es noch mehr Bürger die weiß wählen.

Die Regierung verliert so natürlich in gewisser Weise ihre demokratische Legitimation und dreht durch (Terroristen, Überwachung, Flucht,…).

Mal sehen wie es weiter geht. 😉

Andererseits scheinen unsere Politiker auch eine Wahlbeteiligung von nur 44,4% der Bevölkerung nicht zu schocken.

Bücher schnell und günstig

Habe mal wieder was bei der Bundeszentrale für politische Bildung bestellt.
Von dem Laden bin ich richtig angetan.

Amos Oz „Eine Geschichte von Liebe und Finsterniss“, Suhrkamp, Hardcover 6€
Anna Politkovskaja, „Putins Russland“ 2€

Und noch einen Band über Klassiker der Ökonomie (Marx, Friedman, Smith, Pareto, Erhard,…) 2€

Das ganze auf Rechnung und Versand innerhalb einer Woche.

Sehr faire Sache.

Bücherflohmärkte

Eigentlich eine hübsche Sache. Eigentlich.

Weniger hübsch ist es wenn man bei einem Werk, das man schon lange haben wollte nur zweiter Sieger ist.

Ein echter Jammer, dabei hätten Casanovas Erinnerungen (9 Bände) so gut in mein Regal gepasst. 😉

Naja mal sehen wo ich die „neuen“ Russen hinstelle. Ist alles nicht so einfach. ^^

Bücherhunger…

Manche Bücher sind einfach schwer zu bekommen. Dazu zählt wohl auch Iwan Gontscharows „Die Schlucht“.

Das Werk taucht zwar in den üblichen Onlineantiquariaten auf, allerdings in entweder beschädigtem Zusatand oder zu relativ hohen Preisen.

Wirklich schön wäre zum Beispiel die erste und bislang einzige Gesamtausgabe Gontscharows auf deutsch. Erschienen ab dem Jahre 1909 in Berlin. Ein Angebot gibt es dafür, gut erhalten, allerdings für 180€.

Vielleicht warte ich einfach auf Glück beim nächsten Flohmarkt oder Bücherbasar.
Zwar unwahrscheinlich, aber nicht ganz auszuschließen.

Shakespeare Englisch

Man hält es kaum für möglich aber ist alles andere als einfach eine englische Komplettausgabe von Shakespeares Werken zu bekommen, die nicht in einem Band zusammengequetscht wurde.

Diese hübschen Kunstlederschinken zu 20€ sind nicht schwierig zu bekommen, aber wer möchte 20Kg mit sich rumtragen nur um Othello zu lesen? Ich möchte eine Ausgabe, idealerweise in Kassette, gebunden und vor allem in Einzelbänden.

Gibt es nicht. Oder fast nicht. Mein Buchhändler hat mir etwas von einer Ausgabe der Havard University Press oder einer ähnlichen Institution zum läppischen Preis von 543,12€ erzählt.

Bis dahin muss ich mit der zweibändigen Taschenbuchausgabe von Collins auskommen.

Falls jemand eine englische Ausgabe rumfliegen hat und nicht mehr braucht einfach anmailen. Ich zahle auch das Porto. 😉

„Meine Reisen mit Herodot“ von Ryszard Kapuscinski

Sehr schönes Buch. Kleine Kapitel aus verschiedenen Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts und immer wieder ein Bezug auf Herodots Historien. Daneben noch unglaublich differenziert und reflektiert.
Nebenbei schreibt Kapuscinski auch noch äußerst unterhaltsam.

Vielleicht auch eine Empfehlung für den ein oder anderen zum Konsumfest.

Mehr über den Autor bietet die wikipedia. Das Buch ist im Eichborn Verlag erschienen und als Sonderausgabe auch bei der Büchergilde erhältlich.

Auf die Akzente (?) auf den Buchstaben musste ich leider verzichten. WordPress hat damit anscheinend Probleme…

Kleiner Tip für das Fest des internationalen Konsums

Die Edition Erdmann verlegt historische Reiseberichte neu. Darunter die Aufzeichnungen von James Cook, Roald Amundsen und Sven Hedin. Auch Größen wie Marco Polo und Schiffstagebücher von der ersten Umseglung der Erde unter Magellan sind im Angebot.

Ein besonderes „Schmankerl“ ist die Reihe der arabischen Klassiker. Darunter teilweise erstmalige Übersetzungen ins Deutsche.

Alle Bücher sind in Leinen gebunden und haben einen Büttenschutzumschlag, historisch passende Illustrationen sind auch dabei.

Sicherlich für den ein oder anderen Winterabend eine Gute Idee