Archiv der Kategorie: Jabber

Das Ende von ICQ III.

Aus den eigentlich 2 Wochen ohne ICQ sind mittlerweile 3 geworden.
Vermisst habe ich den Krempel eigentlich nicht. Manchmal wäre es praktisch gewesen, da es Leute gibt, die grundsätzlich nicht auf Emails antworten.
Allerdings sind das nur wenige.

So nun zur Endabrechnung:

Am Anfang gab es 15 Jabbernutzer und 12 ICQler, wobei 5 der Jabberuser ihre Nachrichten per GnuPG verschlüsselt haben.
Nach 3 Wochen waren es 18 Jabbernutzer gegenüber 9 ICQlern, davon 7 per GnuPG verschlüsselt.

Damit wäre eine 2/3 Grenze erreicht. Ich kann meinen ICQ-Account wohl jetzt getrost in die Tonne treten. Der Rest möge Mails nutzen oder aber auf Jabber umsteigen.

Weiterer Jabberserver online.

Da ich die Gelegenheit hatte günstig an einen „witzige“ Domain zu kommen, habe ich dort einen Jabberserver am laufen.

Der Server selbst wäre: 2beornot2.be .
Als Anmeldesever solltet ihr jabber.tiggerswelt.net und den Port 5276 auswählen.

Wenn ich dazu komme, lasse ich unter der Domain ein kleines Jabberprojekt laufen. Jetzt muss ich aber erstmal in die Uni. 😉

Das Ende von ICQ? Teil 2

So die ersten Tage nur mit Jabber sind vorbei.

Bislang haben sich noch 2 weitere Leute aus meiner Kontaktliste dazu entschlossen Jabber zu nutzen. Damit nun 18:9 für Jabber. Weiterhin allerdings nur Sechs, die verschlüsselt chatten.

Bei den Mulitclients unter Windows läuft die Verschlüsselung mit GnuPG leider noch nicht befriedigend. Und ganz auf ICQ wollten die meisten dann leider doch nicht verzichten.

Aber immerhin. Ein erster Schritt zu offen dokumentierten Standards. Das weitere wird sich hoffentlich ergeben. Allerdings befürchte ich, dass ich erschlagen werde, wenn ich meinen Bekannten sage, dass unverschlüsseltes jabbern nicht wirklich sicherer ist als unverschlüsseltes ICQ. 😉

Miranda und GnuPG III

Habe heute die Antwort vom Entwickler des Miranda GnuPG-Plungins bekommen.

Er meint, dass die Möglichkeit bestünde eine korrekte Umsetzung des JEP-0027 direkt im Miranda Jabber-Plugin vorzunehmen.

Dafür wären auch schon Ansätze vorhanden. Ein Workaround über das GnuPG-Plugin wäre zwar denkbar, allerdings noch nicht geplant, da zuerst eine vernpnftige Speicherverwaltung und echter UTF8-Support implementiert werden müssten.

Schade eigentlich.

Miranda und Jabber

Ein Howto für Anfänger und Alle die es werden wollen.

Richtet sich vor allem an diejenigen, die selbst einen Jabberserver bei tiggerswelt.net hosten, oder ihren Freunden einen vorkonfigurierten Client anbieten wollen. Besonders einfach ist es, wenn ihr meinen Jabberserver floyd-online.com nutzen wollt.

Miranda sieht im Film etwas altbacken aus, da Wink leider nicht so recht mit durchsichtigen Fenstern unter WinXP zurecht kommt.

Ich bin auch darüber im klaren, dass man mit Wink noch sehr viel mehr machen kann. Vielleicht gibt es auch bald ein neues Howto.

Für den Anfang sollte aber dieses Video reichen. (Die Auflösung ist leider hoch, der Firefox unter Windows fügt aber netterweise eine Scrolleiste ein).

Das wirkliche Paket gibt es natürlich auch. Auspacken und losjabbern. 😉

Jabber gehört die Zukunft ?

Naja vielleicht nicht ganz alleine. Aber es rappelt im Karton. Und zwar mächtig.

So entstand während des Summer of Code eine weitere wirklich witzige Idee.

Das Jabber Whiteboard.

Damit ist es möglich gemeinsam während des Chats auf einer Tafel herum zu malen und zu schreiben, der jeweilige Gesprächspartner kann sofort das geschriebene/gemalte sehen.

Der erste Client, der das auch für den Endnutzer verfügbar macht ist Coccinella. Wenn man den Screens glauben darf, beschränkt sich das ganze allerdings nicht nur auf malen und schreiben. Auch Kartenspiele und Schach scheinen möglich zu sein, ebenso wie eingebettete Videos und Songs.

Einfach mal anschauen.

Derweil geht Oliver Goffart, Entwickler von Kopete, bereits einen Schritt weiter. In seinem Blog skizziert er Jabber als Ersatz für Email und RSS, ebenso wie als Möglichkeit zwischen einzelnen Programmen zu kommunizieren. Auch die Möglichkeit per Jabber zu zocken wird nicht vernachlässigt.

Kopete und Jingle 502.

Ich habe gerade festgestellt, dass mein altes Kopete-binary nicht mehr unter Ubuntu Edgy läuft.

Deshalb gibt es jetzt auch eine Version für Edgy.

Allerdings gibt es da so einen kleinen nickligen Bug, der mich gerade ein wenig nach Alterntiven suchen lässt.

QT, GnuPG und eventuell auch OTR und Jingle wären sehr hübsch. Wenn jemand nen Tip hat. Kann PSI eigentlich mit OTR umgehen?

Miranda und GnuPG II

Habe gerade ein wenig mit Miranda rumgespielt.

GnuPG an sich funktioniert teilweise mit Jabber.
Die Ansi-Version verschlüsselt und entschlüsselt manchmal richtig, wenn nicht fliegt man wegen „not-well-formated“ XML-Schemes gleich aus dem Netzwerk. Bei der Unicodevariante kommt leider auf beiden Seiten nur Datenmüll an.

Laut dem Entwickler ist es auch noch nicht 100% kompatibel zum JEP-0027 „Standard“.

GnuPG Plugin is not currently compatible with Jabber’s quasi-standard JEP-0027, etc, so requires both the nodes to use GnuPG Plugin + Miranda IM to communicate.

„true“ Jabber support may be in future releases.

Quelle: Miranda-Plugin-Seite.

Werde ihm/ihr mal eine Mail schreiben, vielleicht gibt es ja bereits eine Beta mit voller Jabber-Unterstüzung.

In den anderen Netzen sollte die Verschlüsselung allerdings funktionieren. Habe ich aber mangels Interesse nicht ausprobiert.

Edit: Offenbar funktioniert GnuPG mit der Ansi-Version, wenn man konsequent auf Umlaute verzichtet. Bei der Verwendung von Umlauten wird die Verbindung zum Server unterbrochen.

Hier erstmal die versprochenen vorkonfigurierten Pakete, einfach noch in den Einstellungen bei Jabber einen Usernamen und ein Passwort aussuchen und registrieren. Das GnuPG-Plugin habe ich für die Verwendung von GPG4Win vorkonfiguriert. Einfach nur noch den * in der zweiten Zeile durch den Usernamen ersetzen und schon kann man Schlüssel zuordnen.

Für die Verwendung der Verschlüsselung muss man im Chatfenster, im Menü rechts oben, einen Haken bei „Use GnuPG“ (oder so ähnlich setzen). ein ausführliches Howto folgt die Tage.