Archiv der Kategorie: IT

Parley

Parley ist der Nachfolger von Kvoctrain und wird dieses in KDE4 ersetzen.

Für jede Vokabeldatei im .kvtml-Format lassen sich mehrere Sprachen auswählen. Die einzelnen Vokabeln lassen sich wieder bestimmten Lektionen zuordnen. Anfangs sieht das ganze aus wie eine normale Tabellenkalkulation.

[inspic=332,,fullscreen,400]

In einem gesonderten Grammatikmenü, lassen sich die verschiedenen Zeiten eingeben, sowie die Artikel und Pronomen festlegen.

[inspic=333,,fullscreen,400]

Mit einem Rechtsklick auf die jeweilige Vokabel lassen sich Wortarten, Aussprache sowie Konjugation und ähnliches einstellen. Es ist auch möglich den Wörtern Bild- oder Sounddateien zuzuordnen.

Unter „Practice“ lassen sich die jeweiligen Übungsarten ansteuern.

[inspic=334,,fullscreen,400]

Bislang gibt es 10 verschiedene Arten:

  • Mixed Letters
  • Multiple Choice
  • Written
  • Example Sentences
  • Paraphrase
  • Article Training
  • Comparison
  • Conjugation
  • Synonym
  • Antonym

Ein Beispiel für die Übung „Conjugation“:

[inspic=335,,fullscreen,400]

und hier ein Beispiel für die Übung „Mixed Letters“:

[inspic=336,,fullscreen,400]

Ingesamt mach Parley bislang einen sehr guten Eindruck und lässt sich auch schon ausgesprochen stabil verwenden.

Parley, KDE4 und andere kleine Probleme

Um mal ein paar Vokabeln vernünftig zu lernen oder aber wieder aufzufrischen, habe ich mir verschiedene Vokabeltrainer für KDE angesehen.

Da das klassische Kvoctrain weder besonders zeitgemäß ist, noch weiterentwickelt wird, habe ich mir unter Kubuntu 07.10 Parley installiert.

Innerhalb der letzten zwei Wochen haben sich dann in einer hübschen Datei immerhin knapp 1500 Vokabeln in 4 Sprachen angesammelt. Mit den unterschiedlichen Funktionen von Parley konnte man ziemlich entspannt Wörter lernen.

Einige Sachen wie zum Beispiel Deklinationen, Plural und Dualmöglichkeiten fehlen zwar noch, aber das wird in Zukunf wohl werden.

Dumm nur, dass KDE4 Beta3 unter Gutsy nicht mehr läuft:
parley: error while loading shared libraries: libkdeprint.so.5: cannot open shared object file: No such file or directory

Naja in ein paar Tagen gibt es den KDE 4 RC1, vielleicht geht das gnaze dann wieder.

Die .kvtml Datei für Parley kann man natürlich auch runterladen. Konjugationen sind noch nicht dabei, ebenso wie die jeweiligen Pluralformen. Es sind auch häufigere Updates zu erwarten. Die Liste enthält die Sprachen: Deutsch, Englisch (BE), Spanisch und Arabisch.

UMTS, Eplus, Nokia N95 und Ubuntu

Nachdem Datentarife immer günstiger werden, habe ich das ganze mal ausprobiert.
Das N95 per USB mit dem Laptop verbunden, ein flottes

sudo apt-get install wvdial

sorgt dann für die nötige Softwareunterstützung.

Die /etc/wvdial.conf sieht bei mir dann so aus:

[Dialer Defaults]
Init1 = ATZ
Init2 = ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
Init3 = AT+CGDCONT=1,“IP“,“internet.eplus.de“,““,0,0
Carrier Check = no
Modem Type = USB Modem
ISDN = 0
Phone = *99#
Modem = /dev/ttyACM0
Username = eplus
Password = gprs
Baud = 460800

Ein kleines sudo wvdial bringt einen dann online:

–> WvDial: Internet dialer version 1.56
–> Cannot get information for serial port.
–> Initializing modem.
–> Sending: ATZ
ATZ
OK
–> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
OK
–> Sending: AT+CGDCONT=1,“IP“,“internet.eplus.de“,““,0,0
AT+CGDCONT=1,“IP“,“internet.eplus.de“,““,0,0
OK
–> Modem initialized.
–> Sending: ATDT*99#
–> Waiting for carrier.
ATDT*99#
CONNECT
~[7f]}#@!}!} } }2}#}$@#}!}$}%}“}&} }*} } g}%~
–> Carrier detected. Waiting for prompt.
~[7f]}#@!}!} } }2}#}$@#}!}$}%}“}&} }*} } g}%~
–> PPP negotiation detected.
–> Starting pppd at Wed Sep 5 11:38:05 2007
–> Pid of pppd: 16593
–> Using interface ppp0
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> local IP address 10.161.157.130
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> remote IP address 10.6.6.6
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> primary DNS address 212.23.97.2
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> secondary DNS address 212.23.97.3
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]

Vorher sollte man allerdings die ehemalige Defaultroute ins Netz deaktivieren (Wenn man gerade eben schon per Wlan oder sonstigem online war.)
sudo route del default

Das einzige Problem ist jetzt nur noch, dass Eplus bei UMTS die Bilder durch einen Proxy jagt und runterskaliert. Eventuell kann man das irgendwie umgehen, oder sie ändern es in absehbarer Zeit noch. Mal sehen… 😉

Na toll…

Ich bin ja ein wirklicher Freund von Linux, allerdings ist mein VoiP-Hardware-Telefon ein wenig überfordert. Manchmal.
Heute hat wohl um 10:37 jemand bei mir angerufen. Prompt schmiert das Telefon ab, Leutet dauernd stumm, reagiert nicht mehr auf Tastendrücke und solcherlei Späße…

Sehr ärgerlich, wenn man das ganze dann erst um 13:40 feststellt.

(Sprachqualität ist ansonsten gut, und es hat einen Emailclient und kann Jabber. 😉 )

Opensync, Nokia N95 und KDE

Spannende Frage. Wie synchronisiert man seine Kontakte, den Kalender und anderen Kram mit seinem Handy.

Opensync bietet dazu mittlerweile die Möglichkeit, wenn auch noch mit kleinen Mängeln.

Zuerst sollte man sich Opensync und ein paar Plugins aus dem Repository seiner Distribution ziehen, oder das ganz selbst kompilieren. Für Ubuntu wird das ganze hier erklärt.

Die wichtigen Plugins sind zuerst einemal:

  • kdepim
  • syncml

Wenn man damit fertig ist, geht es an die Konfiguration des Programmes. Ich habe bislang nur über Bluetooth synchronisiert.

Schritt 1:

msynctool –addgroup Nokia-KDE

Wir erstellen uns eine Gruppe Nokia-KDE.

msynctool –addmember Nokia-KDE kdepim-sync syncml-obex-client

Wir fügen der Gruppe zwei Plugins hinzu. einmal das KDE-Pim-Plugin und das SyncML-Bluetooth-Plugin.

Nun müssen die Plugins noch konfiguriert werden. Das KDE-Pim-Plugin bietet bislang noch keine Optionen. Anders sieht es allerdings beim SyncML-Plugin aus:

msynctool –configure Nokia-KDE 2

Es öffnet sich ein Editor (nano, oder etwas ähnliches 😉 ):



  
  00:1C:9A:21:94:B9

  
  10

  
  0

  
  PC Suite

  
  1

  
  1

  
  

  
  

  
  2

  
  1

  
  0

  
  0

  
  10000

  0

  
  Contacts

  
  Calendar

  
  Notes


Die Bluetoothadresse oben muss natürlich durch die des eigenen Handys ersetzt werden.
Im Handy sollte nun noch die SyncML Version von Version 1.2 auf 1.1 gestellt werden. Für die Synchronisation sollte Kontact beendet werden.

Mit dem Befehl:

msynctool –sync Nokia-KDE

lässt sich nun die Synchronisation starten.

Kontakte konnte ich bereits erfolgreich synchronisieren. Kalenderdaten gingen noch nicht. Für Tipps bin ich dankbar. 😉

OTR-Erfahrungen


XYZ
15:44:37
das war alles?

15:44:39
cool!

So einfach kann sichere Kommunikation sein. Allerdings ist leider nicht immer die Schwierigkeit alleine das Probleme.

Gegen Faulheit und Desinteresse nutzt im Normalfall einfach nichts.

Anbei eine kleine List der OTR-Plugins für verschiedene Messenger:

Für Psi ist ein Plugin in Arbeit.

Damit sollten die großen Messenger bedient sein. Verständlicherweise gibt es keinerlei Plugins für die proprietären Originalclients. Dumm nur, dass ausgerechnet diese eine solch enorme Verbreitung haben.

Technisch versierte Nutzer können auch einen lokalen OTR-Proxy verwenden.

Vernünftige User sollten sie ja eigentlich gar nicht mehr verwenden… 😉

Flash-Tutorials unter Linux erstellen

Für viele Howtos ist es praktisch, wenn der User sich in seiner eigenen Geschwindigkeit mit den Einstallungen auseinandersetzen kann.
Entweder packt man dann eine ganze Menge Screenshots hintereinander, was viele Menschen dann abschreckt, oder aber man präsentiert das ganze als Video in einzelnen Kapiteln.

Mit dem Freewaretool wink kann man Tutorials unter Windows und Linux recht bequem erstellen. Text, Pfeile und sonstiger Kram kann hinzugefügt werden, und man kann in jedem Abschnitt „Vor“- und „Zurück“-Buttons einbauen.

Mit einer älteren Version entstand zum Beispiel dieses Miranda-Jabber-Howto.

Leider ist das ganze kein OpenSource, allerdings kenne ich auch keine ernsthafte OSS-Alternative.

Digikam

Digikam entwickelt sich immer mehr zu einer Topbildverwaltung.

Vor allem die Rawunterstützung und die Unterstützung von Farbprofilen sind sehr wünschenswert.

Farbprofile muss ich demnächst mal testen, ein kleines Howto folgt dazu noch.

Changes from 0.8.2 to 0.9.1:

  • 16 bits/color/pixels image support
  • Full color management supportNative JPEG-2000 support
  • Takernote and IPTC metadata support
  • Geolocalization of photograph
  • Sidebars used everywhere
  • Advanced RAW pictures decoding settings
  • Fast preview of RAW pictures
  • Metadata support for RAW pictures
  • New advanced options to download pictures from camera
  • New advanced options to manage picture Tags