Archiv der Kategorie: Linux

Na toll…

Ich bin ja ein wirklicher Freund von Linux, allerdings ist mein VoiP-Hardware-Telefon ein wenig überfordert. Manchmal.
Heute hat wohl um 10:37 jemand bei mir angerufen. Prompt schmiert das Telefon ab, Leutet dauernd stumm, reagiert nicht mehr auf Tastendrücke und solcherlei Späße…

Sehr ärgerlich, wenn man das ganze dann erst um 13:40 feststellt.

(Sprachqualität ist ansonsten gut, und es hat einen Emailclient und kann Jabber. 😉 )

Opensync, Nokia N95 und KDE

Spannende Frage. Wie synchronisiert man seine Kontakte, den Kalender und anderen Kram mit seinem Handy.

Opensync bietet dazu mittlerweile die Möglichkeit, wenn auch noch mit kleinen Mängeln.

Zuerst sollte man sich Opensync und ein paar Plugins aus dem Repository seiner Distribution ziehen, oder das ganz selbst kompilieren. Für Ubuntu wird das ganze hier erklärt.

Die wichtigen Plugins sind zuerst einemal:

  • kdepim
  • syncml

Wenn man damit fertig ist, geht es an die Konfiguration des Programmes. Ich habe bislang nur über Bluetooth synchronisiert.

Schritt 1:

msynctool –addgroup Nokia-KDE

Wir erstellen uns eine Gruppe Nokia-KDE.

msynctool –addmember Nokia-KDE kdepim-sync syncml-obex-client

Wir fügen der Gruppe zwei Plugins hinzu. einmal das KDE-Pim-Plugin und das SyncML-Bluetooth-Plugin.

Nun müssen die Plugins noch konfiguriert werden. Das KDE-Pim-Plugin bietet bislang noch keine Optionen. Anders sieht es allerdings beim SyncML-Plugin aus:

msynctool –configure Nokia-KDE 2

Es öffnet sich ein Editor (nano, oder etwas ähnliches 😉 ):



  
  00:1C:9A:21:94:B9

  
  10

  
  0

  
  PC Suite

  
  1

  
  1

  
  

  
  

  
  2

  
  1

  
  0

  
  0

  
  10000

  0

  
  Contacts

  
  Calendar

  
  Notes


Die Bluetoothadresse oben muss natürlich durch die des eigenen Handys ersetzt werden.
Im Handy sollte nun noch die SyncML Version von Version 1.2 auf 1.1 gestellt werden. Für die Synchronisation sollte Kontact beendet werden.

Mit dem Befehl:

msynctool –sync Nokia-KDE

lässt sich nun die Synchronisation starten.

Kontakte konnte ich bereits erfolgreich synchronisieren. Kalenderdaten gingen noch nicht. Für Tipps bin ich dankbar. 😉

OTR-Erfahrungen


XYZ
15:44:37
das war alles?

15:44:39
cool!

So einfach kann sichere Kommunikation sein. Allerdings ist leider nicht immer die Schwierigkeit alleine das Probleme.

Gegen Faulheit und Desinteresse nutzt im Normalfall einfach nichts.

Anbei eine kleine List der OTR-Plugins für verschiedene Messenger:

Für Psi ist ein Plugin in Arbeit.

Damit sollten die großen Messenger bedient sein. Verständlicherweise gibt es keinerlei Plugins für die proprietären Originalclients. Dumm nur, dass ausgerechnet diese eine solch enorme Verbreitung haben.

Technisch versierte Nutzer können auch einen lokalen OTR-Proxy verwenden.

Vernünftige User sollten sie ja eigentlich gar nicht mehr verwenden… 😉

Flash-Tutorials unter Linux erstellen

Für viele Howtos ist es praktisch, wenn der User sich in seiner eigenen Geschwindigkeit mit den Einstallungen auseinandersetzen kann.
Entweder packt man dann eine ganze Menge Screenshots hintereinander, was viele Menschen dann abschreckt, oder aber man präsentiert das ganze als Video in einzelnen Kapiteln.

Mit dem Freewaretool wink kann man Tutorials unter Windows und Linux recht bequem erstellen. Text, Pfeile und sonstiger Kram kann hinzugefügt werden, und man kann in jedem Abschnitt „Vor“- und „Zurück“-Buttons einbauen.

Mit einer älteren Version entstand zum Beispiel dieses Miranda-Jabber-Howto.

Leider ist das ganze kein OpenSource, allerdings kenne ich auch keine ernsthafte OSS-Alternative.

Digikam

Digikam entwickelt sich immer mehr zu einer Topbildverwaltung.

Vor allem die Rawunterstützung und die Unterstützung von Farbprofilen sind sehr wünschenswert.

Farbprofile muss ich demnächst mal testen, ein kleines Howto folgt dazu noch.

Changes from 0.8.2 to 0.9.1:

  • 16 bits/color/pixels image support
  • Full color management supportNative JPEG-2000 support
  • Takernote and IPTC metadata support
  • Geolocalization of photograph
  • Sidebars used everywhere
  • Advanced RAW pictures decoding settings
  • Fast preview of RAW pictures
  • Metadata support for RAW pictures
  • New advanced options to download pictures from camera
  • New advanced options to manage picture Tags

GnuPG und OTR mit Kopete

So jetzt klappt wieder beides bei mir. Ich konnte einfach meine frühere Edgyversion von Kopete installieren und es geht ausgezeichnet. Jingle sollte eigentlich auch funktionieren.

Mittlerweile habe ich schon den zweiten OTR-User in meiner Liste. Allerdings sollten sich in der nächsten Zeit noch ein paar zu mustergültigen Verschlüsslern erziehen lassen.

Komplett verschlüsselt könnte man eventuell sogar wieder über die Nutzung von proprietären Protokollen nachdenken. Meinen Datenmüll dürfen sie gerne behalten.

Obwohl die Vorteile von offen spezifizierter Software natürlich deutlich über Sicherheitsaspekte hinausgehen, gibt es immer wieder alte Gewohnheitstiere denen ein Umdenken fast schon physische Schmerzen zu verursachen scheint. Schwierig, schwierig.

OTR der erste Test

Plugin installiert, Schlüssel unter den Plugins generiert und fertig. ^^

Sobald man die Konversation mit einem anderen OTR-User beginnt werden die Fingerprints und Keys ausgetauscht:

Sending Fingerprint…
11:42:24
Received Fingerprint…
11:42:30
Sending Signature…
11:42:30
Received Signature…
11:42:37
The conversation is now secure.
11:42:37

und schon kann verschlüsselt gechattet werden. Eigentlich fast zu einfach.
Vielleicht bekomme ich den Rest meiner Kontaktliste zu OTR, wenn sie schon nicht zu GnuPG zu überreden sind.

OTR und Kopete

Es gibt jetzt (endlich) ein OTR-Plugin für Kopete.
Macht einen schon recht soliden Eindruck. Mal sehen bis wann sich ein Testpartner findet.

Hier gibt es schonmal die benötigten Pakete für Ubuntu Feisty zum Download:

Mittlerweile gibt es auch fertig kompilierte Pakete für Edgy.

Und wer wie ich bei der Einrichtung von Truecrypt unter Feisty fast verzwiefelt ist, sollte sich diesen Post ansehen: ubuntuforums.org.

Update 2017: bitte verwendet künftig beispielsweise VeraCrypt, da TrueCrypt nicht mehr weiter entwickelt wird.

Ein kurzer Ausflug ;-)

Feisty installiert neu gestartet. Natürlich erkennt er keine Platten mehr. Foren gelesen, mkinitrd umgebastelt.
Darauf wollte er gar nicht mehr booten (Kernel Panic). 😉

Von CD-Rom kann ich sowieso nicht booten, da mein DVD-Laufwerk hin war. Booten von USB geht natürlich auch nicht.
Gott sei Dank habe ich in Wien einen Freakshop gefunden, in dem es interne DVD-Laufwerke für Notebooks gibt.

Jetzt werkelt bei mir ein Samsung statt dem Mashita-Klump. Mal sehen wie das mit den Sony-Rohlingen zu Recht kommt.

Insgesamt macht Feisty optisch einen soliden Eindruck. Allerdings hatte ich noch nicht sehr viel Zeit zum testen.