Bewerbungsbilder selbst machen

Portraits und Bewerbungsbilder kann man vom Fotografen machen lassen. Oft garantiert das eine ordentliche Qualität, gelegentlich werden sie sogar sehr gut. Alternativ dazu, falls die Ansprüche nicht ganz so hoch sein sollten oder die Zeit besonders knapp, kann man sich auch in eine Fotobox am Bahnhof setzen und dort sein Glück versuchen.

Ein wenig fotografische Ausrüstung vorausgesetzt, kann man solche Dinge aber auch selbst in die Hand nehmen. Theoretisch kommt man hierbei sogar ohne Helfer aus, obwohl diese die Aufnahmen deutlich erleichtern.

Hier möchte ich kurz zeigen, wie ich bei meinen letzten Selbstportraits und Bewerbungsbildern vorgegangen bin.

Dazu braucht man:

  • Eine Person, die fotografiert werden soll
  • Eine Wand im Hintergrund
  • Eine Kamera, mit der man auch Blitze auslösen kann
  • Einen Fernauslöser, der Selbstauslöser der Kamera tut es aber auch
  • Ein Stativ
  • Zwei Blitze auf Stativ
  • dazu eine Oktobox (ein anderer Lichtformer tut es auch)
  • und einen Bouncer für ein wenig Licht unter der Nase
Beleuchtung für Selbstportrait

Beleuchtung für Selbstportrait

Auf dem Bild sieht man den Lichtaufbau nochmals im Detail. Die Kamera steht auf einem Stativ und wird dann per Fernauslöser ausgelöst. Davor befindet sich die zu fotografierende Person. Rechts – in etwa auf Kopfhöhe – befindet sich ein externer Blitz, befestigt auf einem Stativ mit einem Lichtformer. In diesem Fall wurde dazu eine Oktobox verwendet.

Der zweite Blitz links blitzt den Hintergrund hell und sorgt für ein Streiflicht von der Seite, das das Portrait später plastischer wirken lässt.

Der Bouncer liegt zwischen Kamera und mir auf dem Boden.

Die externen Blitze werden über eine Fotozelle durch den Blitz auf der Kamera ausgelöst. Der Blitz auf der Kamera ist auf den Bouncer auf dem Boden gerichtet, um unschöne Schatten unter der Nase zu vermeiden.

Fotografiert habe ich im manuellen Modus, also Belichtungszeit und Blende manuell eingestellt. Danach habe ich die Einstellung der Blitze entsprechend angepasst. Zur Kontrolle der Belichtung genügt zumeist ein Blick auf das Display der Kamera.

Das Ergebnis sieht dann in etwa so aus:

Selbstprotrait_Blog

 

Und nein, damit habe ich mich bislang nicht beworben, allerdings mit anderen Bildern aus dieser Serie.

 

Kommentar verfassen