Das arabische/persische Alphabet: Alif/Alef

Das arabische Alphabet besteht insgesamt aus 28 Buchstaben, in anderen Sprachen in denen diese Alphabet verwendet wird, wurden oft zusätzliche Buchstaben hinzugefügt. Im Persischen verwendet man zum Beispiel die 28 „arabischen“ Buchstaben und 4 weitere Buchstaben. Für Urdu und Pashto, und vermutlich auch andere Sprachen, muss man nochmals neue Buchstaben lernen.

Alle Sprachen mir arabischem Alphabet werden von rechts nach links geschrieben. Zusätzlich werden die meisten Buchstaben, wie in der deutschen Schreibschrift, miteinander verbunden.

Die 28 „arabischen“ Buchstaben sind im arabischen und persischen annähernd gleich, nur die Aussprache variiert bei einigen Buchstaben ein wenig.

In den nächsten Artikeln unter dem Tag „lesen lernen“ werde ich das arabisch/persische Alphabet erklären und auch einfach Lesebeispiele in beiden Sprachen geben.

Der erste Buchstabe des arabischen Alphabets ist Alef :

ا

Dieser Buchstabe wird nur von rechts verbunden: ـا

nicht aber nach links: اـــا

Nun zur Aussprache: Man kann diesen Buchstaben im arabischen zu Beginn eines Wortes als i,a und u lesen. Im persischen Analog als e, o und a. Um die Unterschiede, vor allem im Koran, aber auch für Anfänger klar zu machen, hat man eine Reihe von Zusatzzeichen eingeführt. Es handelt sich hierbei um zwei kleine Striche und einen „Kringel“ über und unter Alif/Alef:

ُُ  = u

ََ  = a

ِ  = i

Zusammen mit dem eigentlichen Buchstaben ergibt sich dann:

ُا  = u/o

َا  = a

ِا  = i/e

Eine Sonderform ist ein Alif mit einer langen „Schlange“ darüber: آ

Das wird einfach als überlanges a gelesen. Als eine Art „aaa“.

Das nächste mal kommt der zweite Buchstabe des Alphabets ب wie ba oder be.

Kommentar verfassen