Archiv für den Monat: März 2009

Ich bin irritiert…

Eigentlich wollte ich den vorherigen Beitrag mit dem arabischen Wort für Müllverbrennungsanlage übertiteln.
Da mein Lieblingsonlinewörterbuch allerdings momentan nicht erreichbar ist, musst mir google übersetzen.
Also schnell bei google translate „Müllverbrennungsanlage“ eingegeben und übersetzen gewählt.
Das von googel vorgeschlagene Wort war: محرقة

Da google leider nicht besonders zuverlässig bei Übersetzungen ist, habe ich es gleich zurückübersetzen lassen und „Holocaust“ bekommen.

Laut meinem Wörterbuch aus totem Holz heißt محرقة einfach nur Verbrennungsanlage.
Die arabische Wikipedia verlinkt bei diesem Begriff allerdings gleich auf den Artikel zu Völkermord weiter und bietet auch gleich noch andere Themen zum Holocaust an….

Verrückte Sache….

Die schönste Müllverbrennungsanlage der Welt….

Heute mal wieder fotografieren gewesen, seit viel zu langer Zeit zum ersten Mal.

Dafür aber mit guter Ausbeute… 14 Bilder geschossen, 2 können veröffentlicht werden.

[singlepic id=87 w=320 h=240 float=]

Das zweite ist leider relativ groß. Wenn ich es aber noch weiter verkleinert hätte, wären zu viele Details verloren gegangen.

[singlepic id=86 w=320 h=240 float=]

Captain Abu Raed

Heißt ein jordanischer Film, der seit dem 12.03 auch in Deutschland in den Kinos läuft.
Es geht um einen älteren Mann, der am Flughafen Amman putzt und eines Tages eine Pilotenmütze im Abfall findet. Und bald darauf von den Kindern seines Viertels für einen echten Piloten gehalten wird.

Leider läuft der Film bislang nicht in Österreich. Was sich aber vielleicht noch ändert.

Die Bewertungen auf imdb lesen sich sehr vielversprechend. 😉

Pornographie und Horrofilme

Ich habe mir gestern, teils aus Langeweile, teils aus Interesse die Pressekonferenz zum Schulmassaker von Winnenden angesehen.

Der befragte Staatsanwalt hat dort sinngemäß gesagt:
Es wurde Pornografie auf seinem Rechner gefunden, allerdings weder in Art noch Menge auffällig, darüberhinaus Egoshooter, mit denen sich viele Jugendlich ihre Zeit vertreiben.
Der Mörder hätte im übrigen viel Sport getrieben und auch Tischtennis gespielt.
Danach kam noch einiges anderes. Unter anderem eine eventuell kurze Beziehung zu einem Mädchen in der Nachbarschaft und der Fund von Horrorfilmen sowie der Hinweis, dass nach Informationen der Mutter gerne auch „Gesellschaftsfilme“/Comedy angesehen wurde.

Lustigerweise lief zeitgleich im Ticker (Phönix) bereits: „Der Mörder vertireb sich seine Zeit mit Pornografie und Horrorfilmen.“
In allen anderen Medien wurde diese Meldung wahlweise mit Horrorfilmen oder Egoshootern, auf jeden Fall immer mit Pornographie übernommen.

Die Meldung “ Er vertrieb sich seine Zeit mit Tischtennis, „Gesellschaftsfilmen“ und Mädchen“ passt offensichtlich nicht ins Bild.

Unabhängig davon gehe ich davon aus, dass die Zahl der 17-Jährigen, die sowohl Horrorfilme, „Killerspiele“ und Pornographie auf ihren Rechnern haben sehr groß ist.