Sansa Clip, Ubuntu und ID3v2.4

Da der alte MP3/Ogg-Player meiner Freundin den Geist aufgegeben hat, genauer gesagt ist der Akku über den Jordan, haben wir einen Sandisk Sansa Clip mit 8GB Speicher gekauft.
Er ist einer, der immer noch wenigen Player, die vernünftig mit Ogg-Vorbis umgehen können und nebenbei lässt er sich auch als Massenspeicher unter Linux einbinden.
Als nette Zusatzidee speicher er die Position, bei Hörbüchern, wenn diese mit dem Tag „Audiobook“ versehen sind und im Ordner Audiobooks liegen.

Also das Ding aus dem Plastiksarg befreit, wofür man heut zu Tage fast schon schweres Werkzeug wie Brecheisen und ähnliches benötigt, und aufgeladen.
Danach schnell mit einer Hand voll Hörbücher befüllt und eingeschalten.

Dumm nur, dass die einzelnen Tracks nicht über die Ordnerstruktur angwählt werden können, sondern nur über Tags. Das ist hübsch, wenn man alles ordentlich mit Informationen wie Autor, Jahr, Cd versehen hat. Wenn nicht, ist es allerdings eine Katastrophe.

Um dieses Problem zu umschiffen, habe ich mit EasyTag alle Tags von 7 oder 8 Hörbücher ergänzt, umgestellt und, so dachte ich, reif für den neuen Player gemacht.

Aber nein, natürlich wieder totales Chaos in den Files. Auch der neue Amarok 2.0 verhielt sich mit den Tags seltsam. Mal waren die Stücke dem richtigen Autoren zugesordnet mal nicht, mal stimmte der Titel ein anderesmal nicht.

Nach einer knappen Stunde Suchen, nur gelegentlich unterbrochen durch den Wunsch das kleine Miststück oder sich selbst aus dem Fenster zu werfen, konnte ich schließlich eine Lösung finden.

Sandisk mag kein ID3v2.4, sondern nur die ältere Version ID3v2.3

Nachdem ich also nochmals alle ID-Tags umgewandelt hatte, haben die Hörbücher endlich, sowohl mit dem Sansa Clip, als auch mit dem Amarok funktioniert.

Ansonsten macht der Kleine einen ganz ordentlichen Eindruck, vor allem der Namensgebende Gürtelclip ist beim Sport sicher gut zu gebrauchen….

Kommentar verfassen