Das Internet filtern

Herr Frattini, Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für Justiz, Freiheit und Sicherheit, hat vorgeschlagen das Internet von Providern filtern zu lassen und Seiten die Begriffe wie Terrorismus, töten, Völkermord und Bombe enthalten sperren zu lassen.

Meiner Meinung nach stinkt das übelst nach Zensur. Ins eigene Fleisch schneidet sich der werte Herr sowieso. Anbei die Suchtreffer beim Bundestag und der EU-Kommission:

Treffer auf bundestag.de:

mit irgendeinem dieser Wörter: Terrorismus
Anzahl der Fundstellen: 2587

mit irgendeinem dieser Wörter: töten
Anzahl der Fundstellen: 1716

mit irgendeinem dieser Wörter: Völkermord
Anzahl der Fundstellen: 563

mit irgendeinem dieser Wörter: Bombe
Anzahl der Fundstellen: 476

Treffer auf ec.europa.eu:

Ihr Suchbegriff „Terrorismus“ wurde in 3067 von 182410 Dokumenten gefunden.

Ihr Suchbegriff „töten“ wurde in 413 von 182410 Dokumenten gefunden.

Ihr Suchbegriff „Völkermord“ wurde in 122 von 182410 Dokumenten gefunden.

Ihr Suchbegriff „Bombe“ wurde in 22 von 182410 Dokumenten gefunden.

Die entsprechenden englischen Begriffe ließen sich auf den Seiten der EU-Kommission vermutlich noch häufiger finden.

Ich bin ja dafür als erstes die Seiten des Bundestages und der Kommission abzuschalten, der Informationsgehalt ist eh gering, großteils billige und plumpe Selbstbeweihräucherung…

6 Gedanken zu „Das Internet filtern

  1. floyd Beitragsautor

    „wurde in 3067 von 182410 Dokumenten“

    Also kam das Wort xyz genau 3067 mal in insgesamt 182410 Dokumenten vor… 😉

    Edit: Oder so… 😉

    Antworten

Kommentar verfassen