Archiv für den Monat: September 2007

Ich werde alt…

Irgendwie macht es mir schon Sorgen, wenn ich die Werbebeilage eines Discounters nicht mehr verstehe:

XYZ Eintöpfe in Lebensmitteldosen sind hoch entwickelte Produkte, die alle Ansprüche an Convenience und Qualität erfüllen…

und auch dict.cc hilft hier nicht weiter. Convenience heißt:
Annehmlichkeit, Behagen, Komfort, Belieben, Bequemlichkeit, Dienlichkeit, Gutdünken, Nutzen, Vorteil, Zweckdienlichkeit und Zweckmäßigkeit.

So richtig gut passt eigenltich keines dieser Worte in den oberen Satz.

Aber immerhin weiß ich jetzt, das „convenience food“ Dosenfutter Fertignahrung bedeutet.

Schäuble, Herr über Leben und Tod

Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) prescht vor: Schäuble habe bereits Formulierungsvorschläge für eine umfassende Änderung des Grundgesetzes vorbereitet, berichtet die „Passauer Neuen Presse“ unter Berufung auf einen dem Blatt vorliegenden Katalog. Demnach soll durch eine Ergänzung des Artikels zu den Aufgaben der Streitkräfte der Bundeswehreinsatz „in ganz außerordentlichen Extremsituationen“ ermöglicht werden. Dies beziehe den Abschuss von Passagiermaschinen mit ein, „auch dann, wenn Tatunbeteiligte mitbetroffen wären“.

Die Gefahrensituation, heißt es der Zeitung zufolge im Papier des Bundesinnenministers, sei mit dem „klassischen Verteidigungsfall“ vergleichbar und erlaube es daher auch, militärische Mittel einzusetzen. Außerdem solle eine „Eilkompetenz“ für Bundesinnen- und Bundesverteidigungsminister geschaffen werden, um Einsätze der Streitkräfte mit militärischen Mitteln im Notfall allein anordnen zu können, schreibt die Zeitung.

via: SpON

Jetzt legt er aber los der Schäuble. Vermutlich hat er schon eine Rede zu seiner eigenen Krönung im Schreibtisch oder zu seiner „Einsetzung als liebender Bewahrer des deutschen Volkes“…

Das Internet filtern

Herr Frattini, Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für Justiz, Freiheit und Sicherheit, hat vorgeschlagen das Internet von Providern filtern zu lassen und Seiten die Begriffe wie Terrorismus, töten, Völkermord und Bombe enthalten sperren zu lassen.

Meiner Meinung nach stinkt das übelst nach Zensur. Ins eigene Fleisch schneidet sich der werte Herr sowieso. Anbei die Suchtreffer beim Bundestag und der EU-Kommission:

Treffer auf bundestag.de:

mit irgendeinem dieser Wörter: Terrorismus
Anzahl der Fundstellen: 2587

mit irgendeinem dieser Wörter: töten
Anzahl der Fundstellen: 1716

mit irgendeinem dieser Wörter: Völkermord
Anzahl der Fundstellen: 563

mit irgendeinem dieser Wörter: Bombe
Anzahl der Fundstellen: 476

Treffer auf ec.europa.eu:

Ihr Suchbegriff „Terrorismus“ wurde in 3067 von 182410 Dokumenten gefunden.

Ihr Suchbegriff „töten“ wurde in 413 von 182410 Dokumenten gefunden.

Ihr Suchbegriff „Völkermord“ wurde in 122 von 182410 Dokumenten gefunden.

Ihr Suchbegriff „Bombe“ wurde in 22 von 182410 Dokumenten gefunden.

Die entsprechenden englischen Begriffe ließen sich auf den Seiten der EU-Kommission vermutlich noch häufiger finden.

Ich bin ja dafür als erstes die Seiten des Bundestages und der Kommission abzuschalten, der Informationsgehalt ist eh gering, großteils billige und plumpe Selbstbeweihräucherung…

Wohnungssuche

Gar nicht so einfach ein WG-Zimmer für ein Semester zu finden.
Mittlerweile bin ich auf so einige witzige Sahen gestoßen:

„Künstlerin sucht Mitbewohner für atellierartige WG. Du solltest lebenslustig, nachtaktiv und partylaunig sein, politische eher links bis linksextrem. Geschlecht und sexuelle Orientierung egal. Weltanschauliche und religiöse Ansichten anch Belieben. Aber bitte keine Moslems, Homos und Männer im allgemeinen.“
(Zumindest so ähnlich, es war nicht gar so viel ausgeschlossen…)

„Wir, Sie 21j. er 40j jung, haben in unserem neuen Haus ein nettes Zimmer mit TV, Internet an eine nette, junge, sexy und sehr offene Frau bei etwas Gegenleistung?? kostenlos zu vermieten. Bei Interesse sende uns bitte eine Mail evtl. mit Foto. ca 30 min. östl.von Wien“
(Das ist fast unverädert übernommen…)

Sachen gibts… 😉

Anonymes Internet

Deutsch Innenminister müsste in Bezug auf Österreich das nackte Grauen packen.
Nicht nur, dass jenseits der deutschen Grenze anonym per Prepaid telefoniert werden kann, mittlerweile kann man sogar per UMTS anonym surfen.
Und das ganze ist technisch nicht einmal aufwändig. Man spaziert zu Hofer (Aldi) und kauft sich 3GB Transfervolumen fürs erste Jahr, mit einer SIM-Karte (50€) ein Modem (Huawei E220) gibt es für knapp 100€ drauf.

Wenn man seine 3GB durch hat, kann man für 20€ in jeder Filiale und an Kiosken einfach neues Guthaben kaufen (1 oder 2 GB, je nach „Haltbarkeit“).

Zugegebenermaßen ist das nicht besonders viel Traffic, es sollte aber sich für einiges reichen.

Trotz allem gab es in Österreich keinen mir bislang bekannten Terroranschlag, der von „Islamisten“ verübt wurde. Ganz komische Geschichte…

UMTS, Eplus, Nokia N95 und Ubuntu

Nachdem Datentarife immer günstiger werden, habe ich das ganze mal ausprobiert.
Das N95 per USB mit dem Laptop verbunden, ein flottes

sudo apt-get install wvdial

sorgt dann für die nötige Softwareunterstützung.

Die /etc/wvdial.conf sieht bei mir dann so aus:

[Dialer Defaults]
Init1 = ATZ
Init2 = ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
Init3 = AT+CGDCONT=1,“IP“,“internet.eplus.de“,““,0,0
Carrier Check = no
Modem Type = USB Modem
ISDN = 0
Phone = *99#
Modem = /dev/ttyACM0
Username = eplus
Password = gprs
Baud = 460800

Ein kleines sudo wvdial bringt einen dann online:

–> WvDial: Internet dialer version 1.56
–> Cannot get information for serial port.
–> Initializing modem.
–> Sending: ATZ
ATZ
OK
–> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
OK
–> Sending: AT+CGDCONT=1,“IP“,“internet.eplus.de“,““,0,0
AT+CGDCONT=1,“IP“,“internet.eplus.de“,““,0,0
OK
–> Modem initialized.
–> Sending: ATDT*99#
–> Waiting for carrier.
ATDT*99#
CONNECT
~[7f]}#@!}!} } }2}#}$@#}!}$}%}“}&} }*} } g}%~
–> Carrier detected. Waiting for prompt.
~[7f]}#@!}!} } }2}#}$@#}!}$}%}“}&} }*} } g}%~
–> PPP negotiation detected.
–> Starting pppd at Wed Sep 5 11:38:05 2007
–> Pid of pppd: 16593
–> Using interface ppp0
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> local IP address 10.161.157.130
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> remote IP address 10.6.6.6
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> primary DNS address 212.23.97.2
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]
–> secondary DNS address 212.23.97.3
–> pppd: x[08][06][08]?[05][06][08]8 [06][08]

Vorher sollte man allerdings die ehemalige Defaultroute ins Netz deaktivieren (Wenn man gerade eben schon per Wlan oder sonstigem online war.)
sudo route del default

Das einzige Problem ist jetzt nur noch, dass Eplus bei UMTS die Bilder durch einen Proxy jagt und runterskaliert. Eventuell kann man das irgendwie umgehen, oder sie ändern es in absehbarer Zeit noch. Mal sehen… 😉

Richtung Vordiplom

Habe im Moment leider recht wenig Zeit mich mit meinen Hobbies zu beschäftigen.

Der Großteil meiner Energie fließt in die Vorbereitungen fürs Vordiplom (Optik, E-Dynamik, theoretische Mechanik, Analysis und lineare Algebra), der Rest wird bei dem kläglichen Versuchen nicht gänzlich verrück zu werden verbrannt.

In ein paar Wochen sollte es wieder besser gehen.

Und ja, ich träume nachts schon von Matritzen… 😉