Archiv für den Monat: Mai 2007

Flash-Tutorials unter Linux erstellen

Für viele Howtos ist es praktisch, wenn der User sich in seiner eigenen Geschwindigkeit mit den Einstallungen auseinandersetzen kann.
Entweder packt man dann eine ganze Menge Screenshots hintereinander, was viele Menschen dann abschreckt, oder aber man präsentiert das ganze als Video in einzelnen Kapiteln.

Mit dem Freewaretool wink kann man Tutorials unter Windows und Linux recht bequem erstellen. Text, Pfeile und sonstiger Kram kann hinzugefügt werden, und man kann in jedem Abschnitt „Vor“- und „Zurück“-Buttons einbauen.

Mit einer älteren Version entstand zum Beispiel dieses Miranda-Jabber-Howto.

Leider ist das ganze kein OpenSource, allerdings kenne ich auch keine ernsthafte OSS-Alternative.

Schon fangen sie an die Probleme

So heute war wieder einer der Vermessungsfuzzies da. Diesmal einer aus der Hobbyliga.

Älterer Herrn Seniorentypische Weste, Bebauungsplan, Zollstock. Er stand dann auf der anderen Gartenzaunseite und hat mit seinem Stöckchen immer wieder nach unseren Bäumen geangelt. 😉
Allerdings waren seine Ärmchen dafür zu kurz.

Danach meinte er zu meiner Mutter, dass unser Gartenzaun nach seinem Plan 4 bis 5 Meter (sic!) zu weit in seinen Baugrund hineingebaut wäre. Beweisen wollte er natürlich nichts. Nach einer Weile ist er dann auch wieder abgezogen. ^^

Habe jetzt gerade einen Lageplan mit Grundstücksgrenzen von vor 2 Jahren ausgegraben und nachgemessen. Offiziell hat unser Gartenzaun an der Front eine Länge von 45 Metern. Nach meiner Messung, die leider nicht ganz parallel verlaufen konnte (also zu meinen Ungunsten) komme ich auf 44,40 Meter ^^. Genaugenommen fehlen uns dann ein paar m² Grund.

Naja wenn sie es nochmal vermessen lassen wollen. Ich sehe dem ganzen jetzt relativ gelassen entgegen. 😉

Über Politikverdrossenheit

Seit Jahren wird in den Medien und von „Spitzenpolitikern“ eine zunehmende Poltikverdrossenheit angeprangert. Die Menschen gehen nicht mehr zur Wahl um den nächsten Bundeskasper, sie habe keine Lust mehr für Parteien Plakate zu kleben und sich auf Parteitagen verarschen informieren zu lassen.

Die Mitgliedschaften in den großen Volksparteien nehmen ab, die Zustimmung sinkt.

Allerdings könnte man auch vermuten, dass eine hohe Beteiligung nur bei Wahlen gewünscht wird um weiterhin nicht in Legitimationsprobleme für den eigenen Machterhalt zu kommen.
Falls sich der Wille der Menschen in diesem Land wirklich mobilisieren sollte, falls die Menschen wieder Interesse an politischen Willens- und Entscheidungsbildung haben, wird alles ganz schnell abgeblockt.

Zu sehen ist das ganze bei Versuchen Basisdemokratische Komponenten auf Bundesebene zu verwirklichen. Vor allem die Vertreter der großen „Volksparteien“ blocken diese Vorschläge seit Jahren ab. Es könnte ja unangenehme Forderungen kommen.

Ebenso sind ganz offensichtlich Demonstrationen zu momentanen politisch relevanten Themen unerwünscht. Wie sonst ließe sich das Vorgehen gegen in der Verfassung garantierte Demonstrationen erklären?

Unabhängig davon, dass es ein absolutes Armutszeugnis ist, wenn sich die gewählten Regierungsoberhäupter der Welt vor ihren Wählern hinter Panzersperren, Hochsichherheitszäunen und dem größten Polizeiaufgebot in der Geschichte der Bundesrepublik verstecken müssen.

Allmählich wird es Öde…

Das Netz sei „Kommunikationsplattform, Werbeträger, Fernuniversität, Trainingscamp und think tank“ von Terroristen, knüpfte der CDU-Politiker an seine früheren Warnungen vor den Gefahren des Internets an. Daher sei es „dringend notwendig“, dass Nachrichtendienste die Möglichkeit zu verdeckten Online-Durchsuchungen erhalten.

Ja so ist das mit Kommunikationsmitteln wie Sprache, Schrift und den Medien wie Büchern, Zeitungen, Radio, Fernsehen, dem Internet,…

Ganz verrückte Sache irgendwie verwenden das ganz viele Leute, die sich vorher bei Schäuble nicht angemeldet haben.

Natürlich sind auch Verbrecher online. Natürlich sollte die Polizei dort auch „virtuell“ Streife laufen. Warum sie dazu aber meine private Festplatte durchsuchen wollen, habe ich bislang noch nicht verstanden.

Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das unser Innenkasperminister auch nicht hat.

Bebauungspläne ^^

Kaum passt man mal eine Weile nicht auf, wird das letzte unbebaute Grundstück mit den für Deutschland üblichen Reihenhäusern bepflastert.
Grundsätzlich kann ich die Kleinpioniere von heute ja verstehen, raus aus der Wohnung, eigener/s Garten/Gärtchen.

Zum Problem wird das ganze nur dann, wenn es bislang mit Wald bewachsen war, der vielen Vögeln eine heimat bot (Eichelhäher, Grünspechte, Kleinvieh^^).

So ein Bauvorhaben braucht dann wohl einen über den Baumbestand und die Bäume in den angrenzenden Grundstücken.

Also waren gerade zwei Kerle eines Münchner Ingenieurbüros unangemeldet bei uns im Garten und haben die Bäume an der Grenze vermessen. Natürlich ohne irgendetwas schriftliches dabei zu haben. Aber der Architekt hätte ihnen ja die Gartentür aufgemacht. 😉

Dumm nur, dass wir nichts davon wussten.

Meine Schwester hat sie dann rausgeworfen, was sie nicht daran hinderte sich im Nachbargrundstück zu verschanzen und darauf zu warten, dass wir wieder ins Haus gehen.

Nach 15 Minuten sind sie dann zu einem kurzen Gespräch gekommen und dann abgezogen.

Ein bisschen dreist finde ich das Verhalten ja schon, mal sehen ob sie einen amtlichen Wisch auftreiben oder morgen einfach so in den Garten kommen.

Ich bin da. ^^

(Spätestens bei zukünftigen Nachbarn hört irgendwo die soziale Ader auf…. ;-))