Über Politikverdrossenheit

Seit Jahren wird in den Medien und von „Spitzenpolitikern“ eine zunehmende Poltikverdrossenheit angeprangert. Die Menschen gehen nicht mehr zur Wahl um den nächsten Bundeskasper, sie habe keine Lust mehr für Parteien Plakate zu kleben und sich auf Parteitagen verarschen informieren zu lassen.

Die Mitgliedschaften in den großen Volksparteien nehmen ab, die Zustimmung sinkt.

Allerdings könnte man auch vermuten, dass eine hohe Beteiligung nur bei Wahlen gewünscht wird um weiterhin nicht in Legitimationsprobleme für den eigenen Machterhalt zu kommen.
Falls sich der Wille der Menschen in diesem Land wirklich mobilisieren sollte, falls die Menschen wieder Interesse an politischen Willens- und Entscheidungsbildung haben, wird alles ganz schnell abgeblockt.

Zu sehen ist das ganze bei Versuchen Basisdemokratische Komponenten auf Bundesebene zu verwirklichen. Vor allem die Vertreter der großen „Volksparteien“ blocken diese Vorschläge seit Jahren ab. Es könnte ja unangenehme Forderungen kommen.

Ebenso sind ganz offensichtlich Demonstrationen zu momentanen politisch relevanten Themen unerwünscht. Wie sonst ließe sich das Vorgehen gegen in der Verfassung garantierte Demonstrationen erklären?

Unabhängig davon, dass es ein absolutes Armutszeugnis ist, wenn sich die gewählten Regierungsoberhäupter der Welt vor ihren Wählern hinter Panzersperren, Hochsichherheitszäunen und dem größten Polizeiaufgebot in der Geschichte der Bundesrepublik verstecken müssen.

Kommentar verfassen