Mobil blitzen

Gar nicht so einfach in der Pampa sinnvoll zu blitzen.
Studioblitze brauchen meist eine Steckdose in der Umgebung, damit sei funktionieren. Natürlich gibt es auch tragbare Blitzsysteme oder man kann mehrere Kompaktblitze verwenden, allerdings sind die ersten realativ teuer und die zweiten eher leistungsschwach.

Wenn man nun schon normale Studioblitze zu Hause hat, könnte man meinen, dass es doch einfach Akkus oder Generatoren geben müsste an denen man sie einstöpseln kann. Allerdings gibt es auch hier wieder das Problem, dass Blitze beim aufladen innerhalb kurzer Zeit enorm viel Energie benötigen und damit jede gängige Autobatterie oder kleinere Generatoren in den Tod reißen.

Nach langer Suche habe ich in der Fotocommunity aber einen recht brauchbaren Tipp gefunden. Der Hersteller Innovatronix bietet mehrere Akkus speziell für Studioblitze an, diese sind auf die kurzen hohen Belastungen optimiert. Allerdings kommt zu den angegebenen Preisen noch Zoll hinzu.

Alternativ kann man auch eine klassische USV verwenden. Zumindest das Modell UPS PowerMust 1000 USB von Mustek scheinen sich dafür zu eignen. Das ganze kommt dann auch ein wenig günstiger und man kann sie im Zweifel auch anders verwenden.

Laut Berichten von Mitgliedern der Fotocommunity lassen sich mit beiden Geräten mehrere hundert Blitze pro Ladung auslösen. Natürlich sollte man das dazu das Einstelllicht ausmachen.

Kommentar verfassen