Blockwart reloaded II

Betreff: WG: islamistische Anschläge im Bundesgebiet
Wichtigkeit: HochSehr geehrte Damen und Herren,

der islamistische Terrorismus stellt weiterhin die größte Bedrohung der
Inneren Sicherheit der westlichen Staaten und damit auch Deutschlands dar.
Aus Sicht der Sicherheitsbehörden besteht eine erhöhte abstrakte Gefährdung.

Wie Sie Presseverlautbarungen vom Wochenende entnehmen können, wurden
Anschläge von Islamisten auch für die Bundesrepublik und in Österreich
angekündigt. Auch die gescheiterten Kofferbombenanschläge auf Regionalzüge
am 31. Juli 2006 in Dortmund und Koblenz sind ein Beleg dafür, dass auch
Deutschland nicht nur Rückzugs- und Ruheraum, sondern Anschlagsziel für
islamistische Terroristen ist.

Es ist also hohe Wachsamkeit geboten.

In diesem Zusammenhang sollte auf Hinweise auf Studierende, Mitarbeiter oder
sonstige Gebäudenutzer geachtet werden, die sich durch besondere
Verhaltensweisen, wie z. B. einen Bruch im Lebenswandel, Gewaltbereitschaft,
radikal-verbale Äußerungen oder Beschäftigung mit einschlägiger Literatur
auffällig in Richtung islamischer Fundamentalismus verändern.

Ich darf Sie bitten, verdächtig erscheinende Wahrnehmungen, die Rückschlüsse
auf eine islamisch-fundamentalistische Haltung zulassen, unverzüglich
hierher mitzuteilen.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter entsprechend.

Ludwig-Maximilians-Universität München
Mit freundlichen Grüßen
*******
Ltd. Regierungsdirektor

Und so ein Bockmist ging heute an fast alle Mailadressen an der Uni-München.

Meine Fresse, Sachen gibt es. Echt nicht mehr feierlich.

Hauptsache wir schüren die Angst vor „potenitiellen Attentaten“ und binden eine Menge verunsicherter, dummer und minderbemittelter Menschen bei einer grandiosen Hexenjagd ein.

Tja die Guten Alten Zeiten.

Edit: Bei heise findet sich was interessantes zur Veröffentliichung von Emails. Da diese Email an mich adressiert war (zumindest bin ich im Physik-Verteiler 😉 ), sehe ich mich juristisch auf der sicheren Seite.

7 Gedanken zu „Blockwart reloaded II

  1. Ratilius

    Sehr konkrete Charakterisierung der anzuschwärzenden Personengruppe…

    Ich plane in meiner Freizeit ja keine Anschläge, aber gesetzt den Fall ich würde es tun, würde ich mir zuerst Gedanken darüber machen, was ich vermeiden sollte um nicht enttarnt zu werden…

    Punkt eins: In der Öffentlichkeit auf DEUTSCH über die Planung sprechen 🙂

    Antworten
  2. ritschie777

    wenn man terroristen sooo leicht erkennen könnte, gäbe es keine mehr. es ist schon seltsam sowas von einem akademiker zu hören. oder hat das der hausmeister verfasst? und sollen wir jetzt holz für die scheiterhaufen sammeln oder nicht? spontane autodafes scheitern doch immer an dem frischen holz, das so schlecht brennt. also ich vermisse solche praktischen anreize doch etwas in dem pamphlet.

    Antworten
  3. floyd Beitragsautor

    @ritschie: Am Marienplatz bauen sie doch gerade ein Gerüst auf… Vielleicht ist das ja doch für ein kleines Autodafe gedacht.
    Nebenan ist der Hugendubel. Vielleicht kann man das mit einer Verbrennung von unliebsamer Literatur verbinden. Das ist eine andere hübsche Tradition. Und das Problem mit dem Brennholz hätten wir dann auch nicht mehr.^^

    @Ratilius: Die Beschreibung ist wohl auf den dümmsten anzunehmenden Terrorist (DAT?) geeicht. Sowas wie die Kofferbomber oder noch unfähiger. 😉

    @thorben: Sofort anschwärzen. Vielleicht bist du dann schon Zellenleiter, wenn es richtig los geht. 😉

    @Philipp: Nichts. Leider. Ich bin mir aber fast sicher, dass sich Leute melden werden. Die Menschen sind dumm, uninteressiert und sie haben Angst. Ist im Normalfall eine schlechte Mischung. 😉

    Antworten
  4. Pingback: Der Brunnenvergifter » Archive » Der gr

  5. Pingback: floyd-online » Blog Archive » Ein Entschuldigungsschreiben

Kommentar verfassen