Wir brauchen mehr Studenten

Am besten kostenneutral ^^.

Naja da führen wir fast bundesweit Studiengebühren ein, erhöhen im Gegenzug bei gestiegenen Lebenshaltungskosten nicht das Bafög.

Investitionen in die Zukunft sehen anders aus…

Aber wir können ja wieder Steinkohle exportieren… ah ne.. geht ja nicht mehr.

Vielleicht finden wir ja andere „Bodenschätze“: Allgäuer Milch? Ostfriesisches Meeressalz? Niedersächsische Würste?

4 Gedanken zu „Wir brauchen mehr Studenten

  1. Oli

    Das Bafög war zu keiner Zeit angemessen, zudem müßte es auch generell die Möglichkeit des Teilzeitstudiums geben. Aber da hilft kein Jammern …

    Antworten
  2. floyd Beitragsautor

    Es ist eben eines der typischen Beispiele für kurzsichtige Politik.
    Allerdings habe ich das Gefühl, dass das immer mehr werden. 😉

    Antworten
  3. Oli

    Sicherlich werden es mehr, allerdings ist es ein Trugschluß anzunehmen, das Bafög überhaupt viel verbesserte bzw. es wahnsinnig mehr Leuten ermöglichte überhaupt zu studieren. Da wird auch ein wenig die Geschichte verklärt, meist macht das eine gewisse Partei um ihre Rolle in den 70ern zu beschönigen.

    >Es ist eben eines der typischen Beispiele für kurzsichtige Politik.

    Das denke ich nicht, ich sehe sogar Methode dahinter – man möchte nicht *jeden* im Studium haben.

    Antworten
  4. floyd Beitragsautor

    Naja ich kenne ein paar Leute, die damit ihr Studium finanzieren.
    Auch wenn natürlich viele hauptsächlich von der Unterstützung „potenter“ Eltern zehren.

    Antworten

Kommentar verfassen