Archiv für den Monat: Januar 2007

Ein kleiner Link

zu fixmbr.

Die Situation in Frankfurt grenzt fast ans groteske… da kann man tatsächlich mit den Stimmen von ungefähr 20% aller Wahlberechtigten Bürgermeister werden.

Ich bin für die Einführung von Volksentscheiden, ähnlich wie in Bayern.

Interessant dafür ist auch der Verein „Mehr Demokratie“. Wollen wir hoffen, dass sich da etwas bewegt, bevor Radikale das Wählerpotential abschöpfen können.

Neue Ergebnisse im Kampf gegen Krebs

Ein Gruppe von Forschern der Universität von Alberta (USA) haben vielleicht einen neuen Ansatz im Kampf gegen Krebs gefunden.

Dabei werden die in Krebszellen deaktivierten Mitochondrien reaktiviert und somit der Selbstzerstörungsmechanismus der Zelle wieder in Gang gesetzt (Krebszellen deaktivieren Mitochondrien und beziehen die Energie für ihr Wachstum aus einer chemischen Spaltung von Zuckermolekülen).

In Versuchen an menschlichen Zellen und in Ratten wurde bereits eine Wirksamkeit nachgewiesen. Hierbau wurden vor allem Lungen-, Brust- und Hirntumorzellen untersucht.

Eigentlich optimale Ausgangsbedingungen, sollte man meinen.
Allerdings ist der Patentschutz für das entsprechende Molekül DCA bereits abgelaufen. Somit haben große Pharmakonzerne bislang kein Interesse in medizinische Studien zu investieren, da es sich finanziell nicht lohnt. Medizinische Studien zur Einführung von Medikamenten kosten schnell mehrere Milliarden Euro und dauern mehrere Jahre.

Es wäre eventuell sinnvoll die Forschung durch Steuergelde oder Stiftungen zu unterstützen. Generika könnten dann günstig von vielen Firmen hergestellt werden.

Via:

Mach dich nackich…

… Großbritannien zieht sich aus. Natürlich für einen guten Zweck, Überwachungspersonal möchte Titten sehen die Abwehr des internationalen Terrorismus, Kinderschänder, illegale Einwanderer, Raubkopierer und Wildpinkler.

Dazu sollen Sender im Terahertzbereich eingesetzt werden um die am Körper anliegenden Kleidungsschichten zu durchleuchten. Erste Testversuche gibt es laut Kai bereits. Auch auf heise und getprivacy wurde es bereits erwähnt.

Na? Allmählich sollte es auch den letzten klar werden wohin der Zug fährt.

Beim Spiegel ist das Thema mittlerweile auch angekommen. Inklusive Beispielbild mit wirklich seltsamen Terahertzschatten. 😉

Der Egoismus regiert

Wirtschaftsminister Glos unterstützt die deutsche Automobilindustrie bei ihrem Kampf gegen eine neue EU-Richtlinie.
Der CO2-Ausstoss von Autos soll drastisch auf 120 Gramm reduziert werden.
Angelehnt ist die Richtlinie an eine Selbstverpflichtung der europäischen Automobilhersteller aus dem Jahr 1997.

Wie zu erwarten hängen vor allem die deutschen Hersteller hinterher. Wer kauft schon einen 7er BMW, wenn er nur 5-Liter auf 100km verbraucht?

Jetzt soll die Grenze zur Vorschrift gemacht werden und es bildet sich eine unterhaltsame Koalition aus Gewerkschaften, Politikern und Konzernen: „Die machen unsere Arbeit kaputt.“ (Frei nach den Beteiligten.)

Natürlich ist Forschung in dieser Richtung teuer, allerdings sollte man sich auch vor Augen halten, dass die deutschen Automobilkonzerne in den letzten Jahren enorme Gewinne eingefahren haben und dass jeder irgendwo einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten hat.

Wenn kleine Kinder sich nicht an Abmachungen halten, zwingt man sie (sanft!) dazu es doch zu tun. Vielleicht sollte man das bei der Industrie trotz des notorischen Gejammers auch einmal versuchen. 😉

Ähnlich lief das ganze auch bei REACH, eigentlich zum Verbraucherschutz eingeführt, mittlerweile aber total verwässert. Naja es geht ja nur um die Chemikalien, die wir in unserem Essen, unserer Kleidung und unseren Möbel haben, die durch unsere Luft fliegen,…

Es stinkt ziemlich.

Frank-Walter Steinmeier windet sich. Natürlich habe er nichts von einem Angebot der USA zur Freilassung von Murat Kurnaz gewusst und wenn doch, dann war es sicher nicht ernst gemeint und wenn es doch ernst gemeint war, dann hätte ihn doch die die Türkei aufnehmen können und wenn die ihn nicht aufgenommen hätte, hätte man Kurnaz dauernd überwachen müssen,…

Rückendeckung erhält der jetzige Außenminister vom früheren Antiterror-Oberbefehlshaber Innenminister Schily, jetzt im Vorstand zweier privater „Biometriefirmen“:

Schily betonte, Steinmeier sei eine â??absolut integre Persönlichkeitâ?? und habe sich im Fall Kurnaz â??völlig korrektâ?? verhalten. Die Bundesregierung habe â??zu keinem Zeitpunkt auch nur andeutungsweiseâ?? den Versuch unternommen, eine Freilassung â??zu verhindern oder auch nur zu behindernâ??.

via: tagesspiegel.de

Aber immerhin beweist der werte Herr Aussenminster Rückgrat. Er würde sich auch heute wieder so entscheiden.

Wir nähern uns goldenen Zeiten. 🙄

Falls sich die Verdächtigungen gegen Steinmeier erhärten sollten, und genau danach sieht es im Moment aus, bliebe ihm eigentlich keine andere Möglichkeit als der Rücktritt.

Ob solch eine Person, Deutschland entsprechend im Ausland vertreten kann muss jeder wohl selbst entscheiden.