Phantasien der Innenminister

Wie unter anderem heise.de und auch die unten erwähnte SZ, bzw. rabenhorst berichtete, planen unsere allseits geliebten Innenminister das Heft in die Hand zu nehmen und gegen böse Buben im Netz vorzugehen.

Lobenswert. Eigentlich.

Konkret heißt das aber:

Das BKA soll auch Zugriff auf die PCs der Bürger über das Internet erhalten. Wolf hatte bereits im August dieses Jahres ein neues Verfassungsschutzgesetz vorgestellt, das dem Verfassungsschutz etwa auch verdeckten Zugriff auf „Festplatten“ und andere „informationstechnische Systeme“ im Internet gibt.

Zitat: heise.de

Wie genau sich die werten Herren das technisch vorstellen war bislang noch nicht zu erfahren, allerdings werden sei bei gut eingerichteten PCs hinter einer Hardwarefirewall und anderen Spielereien wahrscheinlich Probleme bekommen.

Die Wahrscheinlichkeit selbst irgendwann online von der Polizei beschnüffelt zu werden ist vermutlich gering, allerdings kann man sich durch ein paar einfach Verhaltensmaßnahmen gut absichern:

  1. Schalten Sie unnötige Onlinedienste ab (ssh, sonstige Server mit offenen Ports nach draußen) oder beschränken sie deren Aktionsbereich auf interne Netze (eventuell über 2 Lankarten)
  2. Verwenden Sie eine Firewall, idealerweise in einem externen Router, achten sie auf regelmäßige Updates und eine richtige Konfiguration
  3. Senden Sie vertrauliche Daten nur verschlüsselt. Emails und Jabber kann man leicht per GnuPG verschlüsseln. Alternativ bieten sich Systeme wie Waste oder VPN an.
  4. Achten Sie darauf, dass sie gute Passwörter verwenden: schwer zu erraten, leicht zu merken
  5. Verwenden Sie nicht für alles die gleichen Passwörter
  6. Bedenken Sie, dass der Sinn von Passwörtern darin besteht, dass sie nur möglichst wenige Personen einsehen können. Im Idealfall Eine.
  7. Benutzen sie einen Virenscanner und updaten Sie diesen regelmäßig, um Backdoors und Trojaner schnell zu entfernen
  8. Öffnen sie nur Mailanhänge von Personen die Sie kennen und die Sie erwarten
  9. Idealerweise verwenden sie Betriebssysteme und Programme die OpenSource sind, diese enthalten zweifellos auch Fehler, allerdings ist die Gefahr von Hintertüren geringer, da jeder sie finden könnte.
  10. Unter Windows sollten Sie sich einen extra Nutzer ohne Administrationsrechte anlegen und mit diesem arbeiten.
  11. Halten sie ihr System durch regelmäßige Updates auf dem neuesten Stand.

Anleitungen zu all diesen Sachen und viel mehr theoretischen Hintergrund finden sie online. Hier und auf vielen anderen Seiten.

Kommentar verfassen