Fotografie und der Unialltag

Fotografieren entwickelt sich immer mehr zu einem Hobby mit enormen Zeitbedarf.
Habe mir ein Einbahnstativ mit Kopf gekauft, damit man auch bei weniger Licht noch halbwegs Fotografieren kann. Jetzt fehlt nur noch ein angemessenes Dreibein. Mein Hama ist doch mit meinem Tele schon deutlich an seiner Grenze. Es wackelt für ein Stativ und eine doch nicht ganz günstige Ausrüstung einfach zuviel.
Eine weitere Speicherkarte und/oder sogar ein Imagetank wären auch sehr hübsch. Gestern Abend bin ich bei einer Feier mit meinem 1GB-Winzling mit .jpeg doch schnell an die Grenzen gekommen.

Für das Staitv hatte ich an ein Manfrotto 055B und einen passenden Kopf gedacht. Vielleicht den 322er. Den scheint man schön schnell verstellen zu können.

Ich bin auch mit meiner DGLs für Dummköpfe Anleitung weiter vorangekommen, ein paar Tage brauche ich aber noch. Vielleicht schaffe ich es bis zum Ende der Woche.
Dann warten schon die nächsten Projekte. „Lagrange/Hamilton/Relativität für Dummköpfe“ und das entsprechende Pendant für die Analysis 3. (Laurent, Fourier und DGLs ?)

Habe auch Zeit gefunden mir endlich mal arabisch anzuschauen. Hänge mittlerweile ein wenig hinterher, weil ich länger krank war. Aber immerhin ergeben allmählich die Symbole Sinn und ich konnte mir auch schon ein paar Worte merken. Ist ja ein Anfang ;-).

Kommentar verfassen