Archiv für den Monat: Oktober 2006

HDR unter Linux

HDR(High Dynamic Range) ist ein Verfahren um mehr Kontrast in seine Bilder zu bekommen. Bislang unter Linux aber eher ein Trauerspiel.
Habe heute lange gesucht um ein Programm zu finden, dass halbwegs einfach mehre normale Bilder mit unterschiedlicher Belichtungszeit in ein HDR zu verwandeln.

Letztendlich bin ich bei Cinepaint hängen geblieben. Scheint das einzige OSS-Programm zu sein, dass dafür eine GUI bietet.

Am besten geht man bei der Erstellung nach diesem Howto vor.

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich mein HDR wieder auf den Monitor runterrechne um letzten Endes solche Bilder zu bekommen.

Ich habe doch noch eine Nutzerfreundliche Möglichkeit gefunden. Es gibt ein sehr brauchbares Plugin für den Gimp mit guter Anleitung. Ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Aus den folgenden Aufnahmen
[inspic=177,center,fullscreen,thumb]
[inspic=178,center,fullscreen,thumb]
[inspic=179,center,fullscreen,thumb]

enststand dieses hier:
[inspic=180,fullscreen,thumb]

Noch ein bisschen besser, werden die Bilder wohl wenn man sie ernsthft im Bracket-Modus aufnimmt und danach noch ein wenig mit den Masken spielt.

Schön sieht man das vor allem bei Nachtaufnahmen von angestrahlten Gebäuden.

Unter optimalen Bedingungen

macht das Kit-Objektiv eine ganz ordentliche Figur, allerdings ist es alles andere als Lichtstark.
Es muss also doch schon bald das Tamron her. Vor allem im Winter dürfte das wichtig sein. Das spricht auch eher gegen den Sigma-Zoom. Vielleicht dann besser das Canon 70-200/4L, allerdings kostet das mehr als das 6-fache ^^. Mal sehen. Anbei zwei Bilder aus den letzten tagen.

Zuerst eine der letzten Rosen, heute unter besten Bedingungen im Garten fotografiert.
[inspic=175,center,fullscreen,thumb]

Jetzt noch eines mit ISO 1600 ohne Blitz im „Boot“, die Originalkulisse steht noch im Bavaria Filmpark.

[inspic=176,center,fullscreen,thumb]

Irgendwie ist Lciht nur durch noch mehr Licht zu ersetzen ;-).

Big Brother Awards

Ein netter Artikel auf ZeitOnline zu den Big Brother Awards. Wollen wir mal hoffen, dass die Thematik dann endlich mal von einer größeren Menge wahr und auch ernst genommen wird.

Auch die Tagesschau berichtet über die Verleihung. Heise und Golem sind auch dabei, der Spiegel allerdings schweigt (noch?).

Dazu auch gleich ein neues, sehr gelungenes Big Brother Plakat/Poster/Banner/… auf rabenhorst.

Spielzeug ^^

Sie ist da. Der andere Händler konnte sie sofort versenden. Innerhalb von 2 Tagen stand sie bei mir zu Hause.

Habe mittlerweile auch schon ein wenig rumprobiert und komme schon leidlich gut damit zu Recht. Da es vor allem im dslr-forum im Moment die Diskussion gibt, ob die .jpgs der EOS 400D unschärfer als die raws sind stelle ich hier mal schnell 2 100%-Crops rein. Beim raw wurde nur ein automatischer Weißabgleich vorgenommen, da das Bild ein wenig rotstichig war. Warum das jpg diesen Rotstich nicht hatte muss ich wannanders klären.

Oben das .jpg direkt aus der Kamera. Unten das raw, im Gimp ohne Optimierungen in .jpg umgewandelt.

[inspic=173,center,fullscreen,thumb] [inspic=174,center,fullscreen,thumb]

Vielleicht bin ich blind, aber enorme Detailunterschiede kann ich nicht erkennen. (Könnte allerdings auch am Kitobjektiv oder eigener Unfähigkeit liegen 😉 )

Topvisionshop

Vielleicht ein wenig zu früh gefreut. Bislang ist die Kamera noch nicht angekommen. Nach wie vor allerdings „sofort lieferbar“.
Auf meine Anfrage wurde mir mitgeteilt, dass sie am Donnerstag dem Versand übergeben wurde.
Ich hätte auch noch eine Versandbestätigung erhalten sollen, hätte.

Mir stellt sich jetzt einfach die Frage, ob 6 Tage Wartezeit bei einem sofort lieferbaren Artikel und Zahlung per Nachnahme angemessen ist.

Ärgerlich ist es auf jeden Fall. Vielleicht am falschen Ende Geld gespart. Wenn sie bis Mittwoch nicht schicken, bestelle ich wohl woanders.

Edit: Bis heute bei Betriebsschluss keine Versandbestätigung. Habe storniert und woanders bestellt.
Seltsam war auch, dass der Preis zwischen 692€ und 750€ geschwankt hat, dabei aber immer auf „sofort lieferbar“. Seit heute Vormittag gibt es eine „kurzfristige Lieferung“. Ich kann den Laden im Moment leider nicht weiterempfehlen.

Der Kampf gegen Antisoziales Verhalten

geht in eine neue Runde. Nachdem in England bereits Videokameras mit Lautsprechern zur Ermahnung des Pöbels installiert wurden, denkt man nun in einem zweiten Schritt auch daran Drohnen den Luftraum über einigen Vierteln überwachen zu lassen.

Die Möglichkeiten der Stasi waren ein Witz dagegen. Aber alles natürlich nur zu unserer Sicherheit. Stellt sich nur die Frage wer hier zu den unsrigen gehört.

Via:

Objektive

Mal zusammenschreiben, was im Moment empfehlenswert ist:

  • Tamron SP F 2.8 / 17-50 mm XR Di II LD ASL: lichtstark, scharf, ~350€
  • Canon EF 1.8 / 50mm: lichtstark, gut, günstig, ~100€
  • Sigma AF 55-200mm f/4-5.6 DC: ordentlich, wenn auch nicht brilliant. günstig. ~95€

Damit sollte man am Anfang halbwegs vernünftig fahren, denke ich. Tele mit höherer Lichtstärke kosten einfach noch ein ganzes Stückchen mehr, leider.

Ziemlich ausführliche Tests zu verschiedenen Obejktiven gibt es bei photozone.de.

DSLR

In näherer Zukunft will ich mir eine DSLR zulegen, mal sehen bis wann ich das nötige Kleingeld zusammen habe.

Ich hatte an eine EOS 400D gedacht mit Kitobjektiv (EF-S DX 18-55mm F3.5â??5.6) vielleicht auch gleich noch einen halbwegs brauchbaren Zoom dazu (vielleicht bis zu 300mm?). Allerdings gibt es da ja vor allem in der Einsteigerklasse enorme Qualitätsunterschiede.

Danach käme noch ein Objektiv mit 50mm Festbrennweite dazu, damit man auch noch fotografieren kann, wenn es dunkler ist und vielleicht für Landschaftsfotografie noch ein echtes Weitwinkel Objektiv (Sigma 10-20mm? Aber so teuer ^^).

Ab dem vierten Semester kann man neben der Physik villeicht auch ein wenig jobben und trotzdem noch Scheine machen. 😉

Edit: So EOS 400D mit Kitobjektiv ist bestellt, nicht bei Ebay sondern günstiger bei topvisionshop.de. Der Shop wurde bei Heise auch gut bewertet.

Ein paar Tipps am Mittwoch

Leider habe ich gerade nicht viel Zeit fürs bloggen und krank bin ich auch noch,
also nur kurz über jammernde Verlage, die auch Ansprüche an die ISPs stellen.
Hier bei fixmbr und bei heise.

Ein weiterer Tipp für alle die immer noch glauben, dass Uwe Barschel Selbstmord begangen hat. Die Zusammenfassung im aktuellen Cicero liest sich auf jeden Fall gut. Mal hoffen, dass das Buch wieder ein bisschen Schwung in die ganze Sache bringt.

Mal sehen wer noch alles dranhängt… vielleicht ja sogar der Dicke.

Weitere Infos zur damaligen Affäre und dem angeblichen Selbstmord gibt es bei der Wikipedia, wo sonst. (Früher war das ja eine Katastrophe mit dem Brockhaus *grusel*)