flatster.de

Endlich mal eine innovative Idee was Musik und Internet angeht.
Flatster.de bietet für 2,99€ alle Songs aus den Top 100 und jeden Monat 10 Alben als .mp3 zum Download. Für ein paar Euro mehr kann man alle Hits seit 1956 oder generell alle verfügbaren Songs haben.

Wie das geht?
Es werden Internetradios aufgenommen, dadurch fallen keine Lizenzgebühren an, da das mitschneiden aus Radios (noch) kostenfrei ist. Da viele Internetradios mit 128kbps oder mehr senden ist qualitativ meist kein Unterschied zu .wmas aus dem „Laden“ festzustellen.

Leider gibt es das Programm bislang nur für WinXP, das übrigens gerade 5 Jahre auf dem Buckel hat. Vielleicht folgen demnächst auch Clients für Linux oder MacOS.

Eine Alternative für Linux ist Amarok, dass Streams mitschneiden kann und bei dem man dank last.fm auch ordentlich Musik serviert bekommt.
Ideal wäre allerdings ein Programm, bei dem man auch eine Wunschlist ausfüllen kann und die Lieder aus dieser dann automatisch aufgenommen werden. Vielleicht kann man dieses Projekt ja erweitern, der Entwickler frägt doch so nett ;-).

Oder jemand macht sich die Mühe ein AmarokPlugin zu schreiben, wäre eine sehr Gute Idee.

Edit: Mit Cedega liefert es bislang nur einen Fehler. Vielleicht klappt es ja mit dem neuesten Wine.

Edit2: Bei mp3flat.com gibt es das ganze per Webinterface. 5 Tracks am Tag sind kostenlos, wenn man mehr möchte zahlt man 0,99€ pro Tag.

16 Gedanken zu „flatster.de

  1. floyd Beitragsautor

    Ich eigentlich auch. Noch besser fände ich es aber, wenn die Software auch für MacOS und Linux angeboten würde. Eine Speicherung der Dateien als .ogg fände ich auch schön.

    Antworten
  2. LEMBKE

    …ich mag den Dienst auch. Sowas muß man unterstützen – hoffe mal, das es auch legal bleibt. Hab vorher div. Streamripper ausprobiert gehabt, aber wenn Moderatoren mitten drin reinlabern, sind die Songs trotzdem kaputt – ist mir bei Flatster aber noch nie (!!!) passiert. Keine Ahnung, wie das geht, aber von denen kommen die Lieder perfekt geschnitten ohne reinlabern und ohne faden etc…

    Gruß
    LEMBKE

    Antworten
  3. floyd Beitragsautor

    Hallo Lembke,

    ich nehme an, dass der Dienst legal bleibt. Das ganze entspricht ja nur einer analogen Kopie. Diese ist in Deutschland „noch“ gestattet. Soll sich auch, soweit ich weiß, im 2. Krob der Urheberrechtsnovelle nicht ändern.

    Die nehmen wohl von vielen Sendern gleichzeitig auf. Irgendwann erwischen sie auch eines bei dem mal niemand redet. 😉

    Für Werbefreies Radio kann ich unbedingt last.fm empfehlen.

    Antworten
  4. Donkey

    …so wie ich das sehe, schein flatster legal zu sein – das läuft da jetzt schon seit n paar Monaten und es ist immer noch online. Ausserdem hamse da auf der Startseite etlich Partner wie Fujitsu Siemens und Banken und so…die hätte ja nen Knall, wenn die was unterstützen würden, was nacher Schlagzeilen macht wegen – Abmahnung oder so….

    Die werden sich da schon vorbereitet haben, denk ich ma.
    Ich warte trotzdem erst mal, bis dieses MAX Angebot von denen funktioniert – die Charts interessieren mich nich so….

    CU
    Donkey (Kong)

    Antworten
  5. floyd Beitragsautor

    Die GEMA und andere Oragnisationen und Gesellschaften haben manchmal komisch Ansichten darüber, was im Internet erlaubt ist und was nicht.

    Momentan laufen Klagen gegen Programme, die Internetradios gezielt mitschneiden.

    Mal sehen wie sich das entwickelt.

    Antworten
  6. PommFritz

    …ach ja ??? Wo haste das denn gelesen ???? Das wär ja furchtbar…. 🙁

    Also ich hab davon noch nix gehört und dann hätte flatster ja auch bald ne Klage am Hals….

    Nenn ma bitte ne Quelle, wo man das nachlesen kann mit der Klage…

    Gruß

    PommFritz

    Antworten
  7. MasterMusician

    Eine Menge unterscheidet flatster von z.B. MP3flat.com. Mal abgesehen von der Qualität auch das rechtliche. flatster ist eine Suchmaschine. Alles was passiert geschieht beim User selber. Auch er entscheidet, was er aufnimmt im Detail. flatster selber nimmt nicht auf…

    Auch wenn man die GEMA nicht mag, wozu ich sicher auch zähle, so kann man das Vorgehen bei Rapidshare, MP3flat und einigen anderen Diensten durchaus nachvollziehen, auch wenn es uns als User nicht gefällt.

    Antworten
  8. floyd Beitragsautor

    Wollen wir mal hoffen, dass das die GEMA und eventuelle Richter ähnlich sehen.

    Weiß jemand, bis wann das MAX-Angebot anlaufen soll?

    Antworten
  9. Grunt

    …laut deren support Leuten arbeitet man „mit Hochdruck“ daran. Ich warte auch schon ne Weile….
    Sie sagen aber, es lohnt sich, weil man mit max Zugang zu über 5 Mio. Songs hat.
    Vielleicht arbeiten sie noch an Kooperationen oder so….- ich schau mal…
    CU

    Grunt

    Antworten
  10. floyd Beitragsautor

    Hmm. Hätte er mal lieber Leute abgemahnt, die sich keinen Rechtsanwalt leisten können.

    Auf Dauer wäre er damit wohl besser gefahren. 😉

    Antworten

Kommentar verfassen