Ein wenig Lesestoff

Damit man nicht ganz dumm stirbt mal ein paar Quellen für Urheberrechtsfreie oder im weitesten Sinne freie Literatur:

Natürlich kann man die Klassiker auch bei bol.de oder amazon kaufen. Kosten nur ein Stückchen mehr als die Gebundenen, man könnte sie ja vielleicht kopieren.

Ich warte nur auf den Tag an dem ich in einem Buch eine EULA finde, dass ich es nur an maximal 3 Personen verleihen und nur am Schreibtisch lesen darf. Aber für nur 4,95€ im Monat kann ich für alle Bücher des Verlages eine „Read-in-Bed-License“ erwerben. *grusel*

Natürlich gibt es auch noch die Seiten, die der Spiegel vor ein paar Jahren noch liebevoll als Selbsthilfegruppen für Computerleser tituliert hat. Google ist dein Freund oder zumindest manchmal nützlich.

Kommentar verfassen