Wofür brauchen wir die WM?

Es ist natürlich rein zufällig, dass eine ganze Menge unpopulärer Reformen quasi im Schatten der WM durchgedrückt werden.
Seltsam genug, wie inkonsequent die Regierungen regelmäßig handeln. Aus dem Bildungsbereich ist man sowas ja gewohnt (Mehr Studenten, das Studium muss teuerer werden).

Seltsamerweise werden nun auch die Leistungen für Kinder gekürzt, da das Kindergeld nur noch bis zum Alter von 25 Jahren gezahlt wird. Aber alles kein Problem. Mit dem Bachelor gibt es dann ja auch ausreichend Schmalspurakademiker, die ihr Studium in 3 Jahren beenden können und nebenbei noch 2 Jahre Auslandserfahrung in ihren 1€-Job mitbringen.

Ob sich allerdings der 1€-Job noch lohnt, wenn die Pendlerpauschale erst ab dem 21. Kilometer gezahlt wird ist natürlich fraglich. Man müsste ja fast 60 Stunden alleine für die Monatskarte des MVV arbeiten. Naja ganz so dramatisch ist nun auch nicht. 60€ sind bei 345€ ALGII wirklich drin.

Naja damit das ganze gerecht bleibt, halbieren wir den Sparerfreibetrag (750€ oder 1500€). Soll bloß keiner sagen, dass er zu kurz kommt. Desweiteren ist die Sparquote viel zu hoch. Ich weiß gar nicht, was sich die Leute dabei denken. Deutschland braucht eine starke Binnenkonjuktur. Konsumieren nicht Sparen ist Devise.

Sparer kann sich Deutschland nicht leisten!

Kommentar verfassen